Kaiserslautern So lief die Zwischenrunde am Samstag

In der Eröffnungspartie gerät der ESC West Kaiserslautern bereits in der ersten Minute nach einer Zeitstrafe in Unterzahl und kassiert prompt zwei Minuten später einen Gegentreffer. Daniel Haag trifft nach Zuspiel von Koran Gündüzoglu zum 1:0. Eine Minute später erhöht Erik Tuttobene auf 2:0. Durch ein Eigentor Hermon Tekeles kommt der ESC West auf 1:2 heran (5.), kassiert aber bereits zwei Minuten später den dritten Gegentreffer durch Tuttobene. Für das standesgemäße 4:1 sorgt dann Ricardo Oliveira (11.).

Der Turnierfavorit FCK II tut sich anfangs schwer gegen die unterklassige SGE. Erst in der dritten Minute gelingt Rufat Dadachev das 1:0 für die Betzenberger. Drei Minuten später verfehlt Florian Gehm mit seinem Schuss nur knapp das FCK-Tor. Sein Teamkollege Marcel Heidenreich macht es aber besser und trifft zum 1:1 (7.). Mario Pokar bringt dann mit einem satten Schuss in den Winkel den FCK II erneut in Führung, und Kevin Schwehm trifft in der zehnten Minute mit einem Doppelschlag zum 4:1.

Nur mühsam wird der TuS Hohenecken bei seinem ersten Zwischenrundenauftritt seiner Favoritenrolle gerecht. In der fünften Minute ist es der Erlenbacher Spieler Patrik Felger, der den Außenseiter Erlenbach fast in Führung bringt. Der Hohenecker Keeper Philip Heimler wehrt reaktionsschnell ab. In der ereignisarmen Partie rettet der Erlenbacher Timo Berker für seinen geschlagenen Keeper auf der Linie (8.). Zwei Minuten später kommt der TuS dann doch noch zum Siegtreffer. Dennie Schmitt zieht von rechts ab und trifft zum 1:0.

Beide legen los wie die Feuerwehr. Gerade einmal eine Minute ist gespielt, da bringt Marco Kroneberger nach einem schnell ausgeführten Freistoß den Außenseiter Siegelbach mit 1:0 in Führung. Morlauterns Antwort kommt postwendend. 20 Sekunden später gleicht Waldemar Schneider aus. Wieder 20 Sekunden später legt Maurice Roth nach und bringt die Gelb-Schwarzen in Führung. Morlautern dominiert, scheint aber nicht mit letztem Einsatz zu spielen. Dennoch bestraft Maximilian Kardasch einen Siegelbacher Ballverlust mit dem 3:1. Wieder Schneider sorgt für den 4:1-Endstand (11.).

Der FCK sorgt gegen den Außenseiter schnell für klare Verhältnisse. Nach 90 Sekunden steht es durch Tore von Sebastian Jacob und Mario Pokar 2:0. Nach Vorlage von Torwart Julian Pollersbeck erhöht wiederum Sebastian Jacob auf 3:0 (7.). Rufat Dadachev (10.), Sebastian Jacob (11.) und Sebastian Lindner (zehn Sekunden vor Schluss) erhöhen zum standesgemäßen 6:0-Endstand.

SGE-Kapitän Marcel Heidenreich bringt den Bezirksligisten bereits in der ersten Minute in Führung. Erik Tuttobene hat die große Chance zum Ausgleich, aber Eintracht-Torhüter Patrick Weigand wehrt ab (6.). Dann kommt es zum offenen Schlagabtausch mit deutlichem Chancenplus für die Eintracht. Florian Gehm verpasst zweimal die Entscheidung (8.), für die TSG trifft Koran Gündüzoglu nur den Pfosten (9.). Die TSG läuft dem Rückstand nach, aber eine Zeitstrafe in der Schlussminute zerstört ihre Hoffnungen endgültig.

Problemlos setzt sich der SV Morlautern im Verbandsligaklassiker durch. Mit dem ersten Torschuss bringt Thomas Rekus den SVM in Führung (2.). In der sechsten Minute verfehlt Kerim Abane knapp das Tor, doch Sekunden später trifft er zum 2:0. Als dann in der achten Minute zwei Hohenecker Spieler eine Zeitstrafe erhalten, nutzt der SVM die zahlenmäßige Überlegenheit durch Maurice Roth zum 3:0 (10.). Den Schlusspunkt setzt Torsten Zimm Sekunden vor Schluss mit dem 4:0.

In einer ereignisarmen Partie produzieren FCE und SCS das erste Remis der Zwischenrunde. Für einen der wenigen Höhepunkte sorgt Philip Graf (5.), als er aus kurzer Distanz den Ball ins Siegelbacher Tor schießt. Sein Teamkollege Alexander Forster scheitert in der vorletzten Minute am stark parierenden SCS-Keeper Georgi Sotitor, der den Ball an den Pfosten lenkt. Sekunden vor der Sirene gelingt Marco Kroneberger der Ausgleichstreffer.

Ohne zu glänzen erledigt der FCK II auch seine dritte Zwischenrundenaufgabe und qualifiziert sich für das Halbfinale. Kevin Schwehm, bringt die Roten Teufel in Führung (6.). Pokar erhöht auf 2:0 (8.). Die nach einer Zeitstrafe gegen Erik Tuttobene in Unterzahl spielenden Buchenlocher kassieren dann den dritten Gegentreffer durch Kevin Schwehms viertes Zwischenrundentor.

Morlautern, das sich im letzten Spiel sogar eine hohe Niederlage erlauben könnte, gerät gegen den Außenseiter bereits nach 40 Sekunden in Rückstand. Nils Hausbrandt vollendet einen schönen Angriff zum 0:1. Morlautern, das mit angezogener Handbremse zu spielen scheint, tut sich schwer, kommt aber trotzdem zu zahlreichen Chancen: einen Lattenschuss von Thomas Rebus (7.), einen Pfostentreffer von Torsten Zinn (8.). Die aufopferungsvoll kämpfenden Erlenbacher schaffen mit viel Einsatz und Leidenschaft die Überraschung.

Bereits in der ersten Minute bringt Florian Gehm die Eintracht in Führung. Dario Militello sorgt drei Minuten später für den überraschenden Ausgleich. In der Folge agiert die Eintracht leicht überlegen. Chancen bleiben aber Mangelware. Erneut trifft der ESC West überraschend. Militello legt auf, Daniel Schmitt sorgt für das 2:1. Jetzt wäre die Eintracht ausgeschieden, aber Kapitän Marcel Heidenreich schießt den Bezirksligisten in der Schlussminute ins Halbfinale.

Um das Halbfinale zu erreichen, müsste der TuS gegen den SCS gewinnen. Dennie Schmitt bringt seine Farben in Führung (2.). Der TuS kombiniert gut. Erneut Schmitt erhöht auf 2:0. Sekunden später kommt die Siegelbacher Antwort. Tim Altschuks leicht abgefälschter Weitschuss bedeutet den Anschlusstreffer (5.). Zwei Minuten später hat der TuS Glück, als Benjamin Leis eine Flanke nur um einen Schritt verfehlt. Hohenecken vergibt jetzt gute Chancen. Schmitt mit seinem dritten Treffer scheint den Verbandsligisten ins Halbfinale zu schießen. Doch in der Schlussminute bringt Marco Kroneberger die Siegelbacher nochmal auf 3:2 heran, ehe erneut Schmitt mit dem 4:2 20 Sekunden vor der Sirene für den Endstand sorgt. (pkn/uww/huzl)

x