Kaiserslautern Schockiert über Fällung alter Buchen

Schockiert von den Rodungsarbeiten im Forstrevier Morlautern sind etliche Spaziergänger. Viele alte Bäume seien gefällt, Wege und Pfade zerstört worden, der Wald gleiche einem Schlachtfeld, schilderten die Bürger am RHEINPFALZ-Telefon ihren Eindruck.

Für Revierförster Klaus Platz kommt die Aufregung der Spaziergänger nicht überraschend. Er habe mit dieser Reaktion gerechnet, sagte der Forstmann. Er könne die Bürger verstehen, betonte Platz, denn ohne Frage habe sich das Bild des Waldes am Hang südlich des Freibads Waschmühle gravierend verändert. Allerdings ließ der Förster keinen Zweifel daran, dass die Fällung der Bäume richtig und sinnvoll sei. Denn einerseits diene der Wald nicht nur der Umwelt und der Erholung; er habe auch eine Wirtschaftsfunktion. Das Holz sei wertvoll. Andererseits schaffe man

x