Kaiserslautern Nikolaustag: Höhenretter seilen sich von Kinderklinik ab

Alles Gute kommt von oben – der Spruch stimmt in diesem Fall: Verkleidete Höhenretter verteilen an der Kinderklinik Geschenke.
Alles Gute kommt von oben – der Spruch stimmt in diesem Fall: Verkleidete Höhenretter verteilen an der Kinderklinik Geschenke.

Wer schwebt denn da von oben herab? Die Kinder in der Kinderklinik des Westpfalz-Klinikums jedenfalls staunten am Mittwochmittag nicht schlecht, als sich zwei Nikoläuse der Feuerwehr Kaiserslautern vom Gebäude abseilten. Besser noch: Sie hatten jede Menge Geschenke dabei.

Die Premiere im vergangenen Jahr ist so gut angekommen, dass die Höhenretter der Berufsfeuerwehr Kaiserslautern auch 2023 wieder zur Kinderklinik gekommen sind, um sich verkleidet an der Außenwand abzuseilen. Laut Ralf Rheinheimer von der Feuerwehr waren an dem ungewöhnlichen Einsatz 15 Feuerwehrleute beteiligt. Die verkleideten Höhenretter reichten den Kindern durch die Fenster Geschenke herein, wer im Bett liegen bleiben musste, bekam sein Geschenk ins Zimmer gebracht.

Die gut 80 Präsente hatten die Höhenretter selbst organisiert – Spenden von Firmen und Privatleuten – und verpackt. Rheinheimer: „Die Kollegen haben richtig, richtig gute Arbeit geleistet.“ Der Aufwand habe sich gelohnt: „Wir konnten den Kindern ein Lächeln ins Gesicht zaubern“, sagt Rheinheimer erfreut, „das war uns wichtig.“

Für die „tolle Aktion“ bedankt sich Thomas Kriebel, Chefarzt der Kinderklinik, bei den Wehrleuten: „Damit haben sie den Kindern eine sehr große Freude gemacht. Gerade in der Vorweihnachtszeit ist es schön, wenn unsere Patienten den Klinikalltag mal ausblenden und auf andere Gedanken kommen können.“ Thorsten Hemmer, Geschäftsführer des Westpfalz-Klinikums, ergänzt mit Blick auf die Geschenke, die die Höhenretter am Nikolaustag verteilt haben: „Wir freuen uns sehr über die Anteilnahme und Großzügigkeit, die dazu beitragen, unseren kleinen Patienten den Klinikaufenthalt in der Adventszeit zu erleichtern.“

x