Weilerbach Nach Unfall auf Umgehungsstraße: US-Soldat wegen fahrlässiger Tötung verurteilt

Das US-Militärgericht auf der Air Base Ramstein hat sein Urteil gesprochen.
Das US-Militärgericht auf der Air Base Ramstein hat sein Urteil gesprochen.

Das US-Militärgericht auf der Ramsteiner Air Base hat den 21-jährigen US-Soldaten, der im Februar 2019 mit seinem Sportwagen einen schweren Unfall auf der Weilerbacher Umgehungsstraße verursacht hat, am Wochenende wegen fahrlässiger Tötung verurteilt. Bei dem Frontalzusammenstoß war ein 17 Jahre alter Schüler aus Weilerbach in einem dreirädrigen Transporter ums Leben gekommen. Im Hinblick auf die Anklagen wegen Totschlags, wegen rücksichtlosen Fahrens eines Autos und rücksichtsloser Gefährdung sowie Dienstpflichtverletzung befand das Gericht den Angeklagten hingegen als nicht schuldig. Die Geschworenen sprachen in ihrem Urteil gegen den Obergefreiten der US-Luftwaffe, der auf der Air Base stationiert ist, einen förmlichen Tadel aus und degradierten ihn auf den Rang Airman Basic, den niedrigsten Dienstrang. Außerdem wurde der Soldat zu zweimonatigem Hausarrest „auf dem Flugplatz Ramstein beziehungsweise in der Wohnsiedlung Vogelweh“ sowie „verschärfter Arbeit für die Dauer von drei Monaten ohne Inhaftierung“ verurteilt.