Kaiserslautern RHEINPFALZ Plus Artikel Landesweite AG fahrradfreundlicher Kommunen in Kaiserslautern gegründet

Zur Förderung des Radverkehrs gehört auch, dass in der Innenstadt etliche Einbahnstraßen für Radler in beide Richtungen freigege
Zur Förderung des Radverkehrs gehört auch, dass in der Innenstadt etliche Einbahnstraßen für Radler in beide Richtungen freigegeben sind.

Spät gestartet, aber dafür jetzt mit Endspurt: Seit Freitag gibt es in Rheinland-Pfalz als vorletztem Bundesland eine „Arbeitsgemeinschaft fußgänger- und fahrradfreundlicher Kommunen“ (AGFFK). Kaiserslautern hat dazu den entscheidenden Anschub gegeben.

Nicht jede Kommune muss das Rad neu erfinden, wenn es ums Thema Radverkehr geht. Deshalb haben sich in fast allen Bundesländern Kommunen zu einem Netzwerk zusammengeschlossen, um vom

Bitte loggen Sie sich ein um den Artikel im Klartext zu sehen.

shutcusaA zu irtefno.pire l-odnhNrtnsWefaeire emtcah 9139 edn n,fganA mti ;m&sregglizo tasdnbA ngtolef eid nndraee &dhl&lmanlFnmlu;;eea.cur Site irFeatg its ucha lafahdPn-Reiznl aedib, rnute mnedare avodn ta,reegnneib hcnti sad silhhctscSul zu ;snie ied orte reLenat hat nnu ads Srndal.aa

x