Kaiserslautern Konzert der „Jazzbühne“ mit Abendkasse

Gehört zur „Jazzbühnen“-Stammbesetzung: Michael Lakatos.
Gehört zur »Jazzbühnen«-Stammbesetzung: Michael Lakatos.

Der Konzertreigen in der Lauterer Fruchthalle geht weiter. Am Freitag, 19. Juni, 20 Uhr, heißt es „Jazzbühne meets Electronic“. Die Veranstaltung ist gefragt, heißt es aus dem städtischen Kulturreferat.

„Es sind schon deutlich über 100 Karten im Vorverkauf weg“, meinte am Donnerstag Christoph Dammann, der Leiter des Kulturreferates. „Wir werden, wie bereits für das Konzert der Staatsphilharmonie, auch eine Abendkasse für Restkarten öffnen“, teilte er weiter mit. Maximal 160 Besucher sind erlaubt. Das Konzert wird aber zudem in Kooperation mit KL.digital als eine der städtischen Aktionen zum „Digitaltag“ live gestreamt. Zuschauen könne man, wie immer, auf Facebook und YouTube unter „herzlich digital“. So würden auch Menschen mit eingeschränkter Mobilität erreicht.

Mit der Gastronomie der Fruchthalle, die durch die Schließung auch in großen wirtschaftlichen Nöten sei, und den Musikern sei zudem abgesprochen, dass es zumindest einen kleinen Getränkeservice am Platz gebe, hebt der Referatsleiter hervor. Für eine Bewirtung in einer eventuellen Pause sei die Zeit noch nicht reif, auch wegen der etwas beengten Verhältnisse im Foyer der Fruchthalle.

Bereits zwei Konzerte in der Fruchthalle seien nach dem „Lockdown“ vom Publikum gut angenommen und auch hinsichtlich des Sicherheitskonzeptes ohne Probleme umgesetzt worden. „Unser Publikum fasst Vertrauen und freut sich, dass es wieder ein Konzertangebot gibt“, findet Dammann. Es sei wichtig, mit Kultur präsent zu sein und auch Erfahrungen zu sammeln, bevor die neue Saison beginne. Es habe viele positive Rückmeldungen von den Besuchern gegeben.

Das Lautrer Trio Martin Preiser am Flügel, Michael Lakatos am Schlagzeug und Stefan Engelmann am Bass trifft diesmal auf zwei Gäste, die ihre Instrumente um elektronische Effekte erweitern: Mit dabei sind der Gitarrist und Komponist Lars Bartkuhn sowie der renommierte Klarinettist und Saxophonist Oliver Leicht. Der Klangkosmos des Jazz erfährt so eine einzigartige Fusion mit Worldmusic, Electronic und House. rhp