Kaiserslautern In der Gemeinschaft den Alltag vergessen

Auf dem Vormarsch: die Hertzmusiker Timo Elflein, Adrian Ritter und Roderick Haas.
Auf dem Vormarsch: die Hertzmusiker Timo Elflein, Adrian Ritter und Roderick Haas.

Bei der Langen Nacht der Kultur wurden nicht nur interkulturelle und interdisziplinäre Begegnungen gefeiert. Der Lautrer Künstler-Zusammenschluss Hertzmusic feierte auch gleich seine Wiedervereinigung mit einer üppigen Veranstaltung auf dem Pfaff-Gelände (in Kooperation mit Familie Kunterbunt e.V.). Aus dem einstigen Künstler-Zusammenschluss soll nun ein Verein werden. Das positiv aufgenommene Comeback lässt die Mitglieder auf eine erfolgreiche Zukunft hoffen.

Mit dem Ziel, „künstlerische Kräfte zu bündeln, um tolle Veranstaltungen für Kaiserslautern und die Region zu machen“ versammelte der Lautrer Roderick Haas um die Jahrtausendwende eine Gruppe lokaler Künstler um sich und gab dieser Vereinigung den Namen Hertzmusic. Ursprünglich als Veranstaltungsagentur angedacht, wurde das Konzept später durch Künstlerbuchungen erweitert, und es wurde begonnen, Musik über die hauseigenen Labels Hertzlich und Hertzklopfen zu veröffentlichen – zuerst auf Vinyl, später dann zunehmend digital. Die Hertzclub-Partyreihe im Casimir-Turm an der Gartenschau ist bis heute vielen im Gedächtnis geblieben, als erfolgreichste Veranstaltung unter der Hertzmusic-Flagge. 2005 eröffneten die Hertzmusiker das Cameo in der Kantstraße, als „unabhängige Kulturlokalität, in der unterschiedlichste Musikrichtungen auf einem Raum vereint wurden“, so Haas. Das Konzept – mittags ein Bistro, abends ein Club – funktionierte zuerst gut. Dann führten jedoch verschiedene Faktoren zur Schließung, unter anderem die Eröffnung der Großraumdiskothek Nachtschicht. Die Besucherzahlen im Cameo gingen allmählich zurück. „Ich wage zu behaupten, dass das mit der heutigen Ausgehkultur in Kaiserslautern anders verlaufen wäre“, glaubt der Wahl-Neustadter. Etwa zu dieser Zeit löste sich auch das Hertzmusic-Kollektiv auf. Die Wiedervereinigung wurde jedoch von treuen Musikfans offenbar sehnlichst erwartet, was auch die durchweg positive Resonanz bei der „Electronic-Fusion“-Veranstaltung im Rahmen der Langen Nacht bestätigte. „Die Rückmeldung auf die Veranstaltung ist super. Viele freuen sich einfach, dass wir wieder am Start sind“, so Timo Elflein, der um 2001 zu Hertzmusic stieß. „Man merkt also, es hat etwas gefehlt. Und genau aus diesem Grund machen wir das“, fügt Vereinsmitglied und Kassenwart Adrian Ritter hinzu. Nach rund zehn Jahren haben sich die „alten“ Hertzmusic-Künstler wieder zusammengefunden. Aus dem einstigen Zusammenschluss soll nun ein gemeinnütziger Verein werden, den Elflein als erster Vorstand leiten soll; Gründer Roderick Haas übernimmt den Posten des stellvertretenden Vorstands. Ziel und Konzept sind in weiten Zügen gleichgeblieben. Der Fokus liegt nach wie vor darauf, Musik, Visualisierungen, Digitales und Analoges miteinander zu verbinden. „Da kommt auch ein bisschen die Herzlichkeit unseres Namens heraus. Wir haben immer ein offenes Herz gehabt für Künstler, die ihr eigenes Ding machen – ob Livemusik, Tanz oder grafische Kunst wie etwa bei Marie Gouil, die das aktuelle Artwork beisteuert“, so Elflein. Die Veranstaltung auf dem Pfaff-Gelände war für die Organisatoren ein voller Erfolg. Die Pfaff-Areal-Entwicklungsgesellschaft mbH Kaiserslautern (PEG) stand der Aktion in einer „überragenden Zusammenarbeit“ wohlwollend zur Seite, wie Elflein betont. Gut zusammengepasst habe auch die Kollaboration zwischen Hertzmusic und Familie Kunterbunt e.V.. Der Andrang hielt sich bis 4 Uhr in der Früh und länger. „Die Nachfrage für solche Veranstaltungen scheint also doch groß zu sein“, meint Ritter. „Wir haben gemerkt, dass die Sachen, die wir früher gemacht haben, immer noch aktuell sind. Unser Geist ist scheinbar jung geblieben“, ergänzt Elflein mit einem Augenzwinkern. Mit der Langen Nacht der Kultur sind die Hertzmusiker seit Jahren verbunden. 2004 haben sie in Kooperation mit Andrea Edel, der damaligen Direktorin des Referats Kultur, und der freien DJ-Szene der Stadt die DJ-Lounge in der Fruchthalle initiiert – bis heute fester Bestandteil der Langen Nacht. „Darauf sind wir sehr stolz“, so Elflein und Ritter. Ebenfalls lange verbandelt ist die Hertzmusic-Truppe mit dem Altstadtfest. Elflein konnte 2009 in Kooperation mit dem FCK die erste elektronische Bühne auf dem Altstadtfest installieren, die seitdem jährlich stattfindet. Genau hier leistete der (noch nicht offiziell eingetragene) Hertzmusic-Verein seinen Beitrag zum diesjährigen Altstadtfest und beschallte die Bühne am Wadgasserhof mit elektronischen Beats vom DJ-Pult. Die nächsten Projekte stehen bereits in den Startlöchern. Darunter das „Gold n Stoned“-Open-Air-Konzert in Schweinstal am 12. August in Kooperation mit der gemeinnützigen Organisation Round Table 35 Kaiserslautern. Und kurz darauf das „Summit Südwest“ Live-Konzert am 19. August in der Kammgarn in Zusammenarbeit mit dem Startup Westpfalz e. V.. Das Live-Programm anführen wird der bekannte deutsche Rapper Samy Deluxe. „Den Alltag vergessen und ein Gemeinschaftsgefühl erleben, das es so kaum woanders gibt“ – darauf freuen sich die Hertzmusiker und das soll auch in Zukunft das Leitmotiv für den neuen Verein darstellen. Man darf gespannt sein.

x