Kaiserslautern RHEINPFALZ Plus Artikel Hausärzte schlagen Alarm, weil der Nachwuchs fehlt

Weil Nachwuchs fehlt, geraten Hausärzte mehr und mehr unter Druck.
Weil Nachwuchs fehlt, geraten Hausärzte mehr und mehr unter Druck.

Wer in Kaiserslautern einen Hausarzt hat, kann von Glück sagen. Doch wer zuzieht oder den Arzt seines Vertrauens an den wohlverdienten Ruhestand verliert, der steht vor einem Problem. Die meisten Allgemeinmediziner nehmen keine neuen Patienten mehr auf.

„Natürlich werden akute Fälle versorgt. Aber das Problem ist, dass elf Sitze für Hausärzte in der Stadt unbesetzt sind“, erläutert Jonas Fröhlich, Vorsitzender der ärztlichen

Bitte loggen Sie sich ein um den Artikel im Klartext zu sehen.

gnivruKigee.nrsei aDs eis bie edr csa&eaul;zemrtnsnhKli rnVieiugneg an,ebktn eine uu&mnoL;lsg reab sei nthci ni .tichS Es lfeeh ,whsaucchN es wdere iemrm hrie,rscgiew laogfNrhce zu edn,inf so rlu;lmhc.o&ihF Dsa mP;alnuemno&h tah ag&tunls;lm eid ad&ot;stsrigzGl i.rtehcre cDho nhict ieln

x