Kaiserslautern Gelungenes Bugera-Debüt

91-81943165.jpg

Im ersten Spiel unter der Leitung des neuen U17-Coachs Alexander Bugera kam der 1. FC Kaiserslautern beim 1. FC Nürnberg zu einem verdienten 0:0-Unentschieden. Nach fünf Niederlagen in Serie war es für die Roten Teufel der erste Punktgewinn nach der Winterpause.

Bugera zeigte sich mit dem Auftritt seiner Schützlinge zufrieden und blickt dem Abstiegskampf zuversichtlich entgegen. Die Lauterer, die die Reise ins Frankenland mit einem kleinen Kader angetreten waren, begannen sehr konzentriert und suchten entschlossen den Weg nach vorne. Bereits in der siebten Spielminute vergab Linksaußen Jannick Geißler eine gute Kopfballchance. Auch in der Folgezeit war Kaiserslautern das aktivere Team mit den besseren Möglichkeiten. Allerdings fehlte den Betze-Jungs im Abschluss bei einigen Aktionen die Kaltschnäuzigkeit. Die Hausherren fanden gegen das hohe Pressing der Gäste keine konstruktive Lösung, sodass Lautern-Schlussmann Niklas Neumann einen ruhigen Arbeitstag erlebte. Nach dem Seitenwechsel gab der erst 15-jährige Oliver Batista-Meier sein Debüt im Dress der FCK-U17. Er kam in der 57. Minute für Kapitän Tilmann Jahn und belebte das Spiel der Pfälzer. „Oliver ist ein absolutes Ausnahmetalent. Er hat eine sehr große Qualität und wird seinen Weg gehen“, fand Bugera lobende Worte für den Jungspund, der ab Sommer das Trikot des FC Bayern München tragen wird. Im weiteren Spielverlauf erarbeiteten sich die Roten Teufel weitere gute Gelegenheiten. Doch sowohl Torben Müsel als auch Deniz Bulut konnten die Kugel nicht im Tor unterbringen. So blieb es am Ende beim torlosen Remis. Das lag auch daran, dass die Innenverteidigung um Niclas Stierlin und Kilian Staroscik einen stabilen Eindruck machte und keine große Chance für Nürnberg zuließ. So sah es auch Bugera, der ein positives Fazit zog: „Im Großen und Ganzen können wir heute zufrieden sein. Wir haben in der Defensive gut gestanden und endlich mal wieder zu null gespielt. Angesichts unserer Torchancen wäre heute mit Sicherheit auch ein Sieg drin gewesen. Nichtsdestotrotz war es heute ein Punkt für die Moral, der uns für das anstehende Derby gegen Mainz Auftrieb geben sollte.“ (ülg)

x