Kaiserslautern Fruchthalle geht wieder online

Geburtstag in der Fruchthalle: Christoph und Julia Jung.
Geburtstag in der Fruchthalle: Christoph und Julia Jung.

Ab Dienstag, 15. Dezember, gibt es wieder einen Kultur-„Livestream“ aus der Lauterer Fruchthalle. Die Veranstaltungen ohne Publikum werden jeweils ab 17 Uhr zeitgleich im Internet übertragen.

Aufgrund des großen Erfolgs im Frühjahr und der aktuellen Verlängerung und Verschärfung des „Lockdowns“ beginnt das Referat Kultur am heutigen Dienstag mit neuen „Livestream“-Programmen. Sie werden wieder jeweils von Dienstag bis Freitag sowie zu weiteren ausgewählten Terminen mit regionalen Musikerinnen von 17 bis 18 Uhr übertragen. Das Projekt des Kulturreferats wird technisch erneut vom städtischen Tochterunternehmen KL.digital unterstützt. Unter der Überschrift „Herzlich digital“ sind die Übertragungen per Internet auf dem Kanal der Stadt, über Youtube und Facebook sowie voraussichtlich mehrere Offene Kanäle zu empfangen.

„So kann Kultur in dieser Zeit der Beschränkungen zumindest in digitaler Form genossen werden“, sagte gestern Kulturamtsleiter Christoph Dammann, der bereits im Frühjahr ein „Livestream“-Programm gestartet hat. Freischaffende Künstlerinnen der Region sollen damit „die Möglichkeit bezahlter Auftritte“ erhalten. Alle Mitwirkenden erhalten ein kleines garantiertes Honorar. Dazu gibt es wieder die Möglichkeit zu Spenden.

Auftakt mit „Pony & Kleid“

Zur Premiere am Dienstag gibt es nach Angaben der Stadt „gleich ein besonderes Programm“, mit dem die Lauterer Sängerin Julia Jung gleichzeitig ihren Geburtstag feiert. Unter dem Titel „Pony & Kleid“ singt sie „schöne, skurrile und bewegende Lieder über Leben und Tod, Liebe, Rausch und Revolution“. Julia alias Djulia und ihr Drummer Christoph Jung werden unterstützt von Jörg Kirsch am Kontrabass.

Beim „Livestream“ dabei sind ferner Gitarrist Michael Halberstadt, Cellistin Tatjana Wassiljewa, die musikalischen Zwillinge Bernhard und Roland Vanecek sowie der Jazz-Pianist Benedikt ter Braak gemeinsam mit der klassischen Pianistin Sachiko Furuhata.

Auf dem Programm stehen außerdem Stephan Flesch (21. Dezember), Shakti und Mathias Paqué (29. Dezember) sowie ein kabarettistischer Jahresrückblick mit den „Untieren“ (30. Dezember).

„Hier sind in kurzer Zeit einige schöne Programme zusammengekommen, die unser Publikum erfreuen können und den Künstlerinnen helfen werden“, ließ Kulturdezernentin Beate Kimmel wissen. „Wenn möglich“, sollen Fruchthalle, Stadtmuseum und Kammgarn unter Beachtung aller Sicherheitsmaßgaben alsbald wieder regulär fürs Publikum öffnen.