Kaiserslautern FDP: Kaiserslautern soll ans Moutainbike-Netz

Diese Schilder weisen den Weg im Pfälzerwald.
Diese Schilder weisen den Weg im Pfälzerwald.

Der Tourismus in Kaiserslautern soll angeschoben werden. Die FDP im Stadtrat macht sich deshalb dafür stark, dass Kaiserslautern Mitglied im Moutainbikepark Pfälzerwald wird.

Für die meisten Touristen ende die Pfalz immer noch hinter der Weinstraße, bedauert Brigitta Röthig-Wentz, Vorsitzende der FDP-Fraktion. Dabei sei Kaiserslautern die einzige Großstadt Deutschlands, die an ein Biosphärenreservat grenze, die Mischung aus Großstadt und Natur mache Kaiserslautern besonders. Dieses Potenzial gelte es zu nutzen. Radtourismus gewinne immer mehr an Bedeutung. „Der Mountainbikepark Pfälzerwald hat diese touristische Entwicklung aufgegriffen. Bisher weist er über 900 Kilometer Strecken für Radfahrer aus“, argumentiert die FDP-Frau. Leider suche man die Stadt Kaiserslautern bislang vergebens auf der Homepage des Vereins. Röthig-Wentz plädiert deshalb dafür, das zu ändern. Die Stadtverwaltung solle in Zusammenarbeit mit dem Forst Routenführungen unterschiedlicher Schwierigkeitsgrade erarbeiten, die zügig in das Netz eingepflegt werden können. Der Landkreis Kaiserslautern sei mit Schopp, Trippstadt, Hochspeyer und Landstuhl Teil des Mountainbikeparks.