Kaiserslautern Farbiger Asphalt statt Pflaster

Mit einer Einschränkung hat der Ortsbeirat Morlautern den Beschlussvorschlag der Verwaltung zur Erneuerung der Straßen

Mit seiner Entscheidung sprach sich der Ortsbeirat gegen Argumente der Verwaltung aus, wonach verkehrsberuhigte Bereiche wie die beiden zum Ausbau anstehenden Straßen über einen gepflasterten Gehweg an die übergeordnete Straße angebunden werden müssten. Stattdessen solle auch dieser Bereich farblich eingefärbt werden, erläuterte SPD-Fraktionssprecher Harald Brandstädter.

In einem weiteren Tagesordnungspunkt sprach sich der Ortsbeirat ebenfalls einstimmig für zwei Änderungen im Flächennutzungsplan für den Ortsbezirk aus. Wie Ortsvorsteher Oswald Raffel erläuterte, tragen sich zwei Gärtnereibetriebe in Morlautern mit dem Gedanken, ihre Gewerbe einzustellen. Nach den Ausführungen Raffels handelt es sich um die Gärtnerei westlich der Turmstraße, deren Fläche bisher als Gewerbefläche ausgewiesen ist. Der Anzuchtbetrieb für Gartenbau westlich der Kalckreuthstraße sei als Wohnbaufläche ausgewiesen. Nach dem Willen des Ortsbeirats sollen beide Flächen künftig als Wohnbauflächen ausgewiesen werden. In Morlautern bestehe weiterhin Bedarf an Flächen für den Wohnungsbau, so das Argument des SPD-Antrags. In der Stellungnahme des Referats Stadtentwicklung ist im Entwurf des Flächennutzungsplans 2025 für Morlautern bereits ein großes Kontingent an neuen Wohnbauflächen enthalten; seitens der Struktur- und Genehmigungsdirektion Süd stehe der Stadt nur ein bestimmtes Kontingent an neuen Siedlungsbereichen zur Verfügung; dieses sei bereits überschritten.

In den Haushaltsberatungen entschied der Ortsbeirat einstimmig, die Gelder von 10.000 Euro aus seinem Investitionshaushalt für Renovierungsarbeiten in der Verwaltung (Toilettenanlage, Bodenbeläge und Vorhänge), den Restausbau der Feuerwehrunterkunft und für Anschaffung und Installation eines Stromzählers auf dem Dorfplatz zu verwenden. Mittel aus dem Verwaltungshaushalt von 2500 Euro sollen unter anderem in die 800-Jahr-Feier im Stadtteil fließen sowie der Bücherei und der Grundschule zukommen.

Für den städtischen Haushalt 2015 schrieb der Ortsbeirat seine Forderungen fort. Zu den Maßnahmen zählen unter anderen die Sanierung des Hofs der Grundschule, energetische Maßnahme an gemeindeeigenen Gebäuden sowie in Ergänzung zu den Mitteln aus dem Ortsbeiratsbudget Gelder für die Fertigstellung von Sozialräumen und Nasszellen für die Freiwillige Feuerwehr. (krh)

x