Kaiserslautern Emotionaler Abschied von Thomas Donahue

Die Rundenkämpfe in der Gewichtheber-Regionalliga sind beendet. Trotz einer guten Leistung verlor zum Abschluss die KG Kindsbach/Rodalben am Samstagabend mit 346:540,4 Kilopunkten beim AC Mutterstadt II, der sich mit einer großartigen Vorstellung in die Zweite Bundesliga verabschiedete.

Gegen den mit einer Topmannschaft bereits vor dem Kampf feststehenden Meister hat das KG-Team von Ludwig Becker zwar alles gegeben, doch sowohl im Reißen (126:214,2) als auch im Stoßen (220:326,2) war sein Team chancenlos. Überraschend waren nur die vielen Fehlversuche auf beiden Seiten, zu denen die penible Kampfrichterin beitrug. „Unser Ergebnis hat mich trotz ungünstiger Vorbereitung überrascht. Gegen den überragenden Meister war nicht mehr möglich“, sagte Becker und gab noch folgendes Resümee zur Saison: „Mit Rang drei bin ich sehr zufrieden. Bis auf den ersten Kampf in Ehrang hat unser Team regelmäßig mit guten Leistungen überzeugt und alles gegeben.“ Dabei bedauerte er aber: „Thomas Donahue werden wir schmerzlich vermissen, da wir menschlich und sportlich einen großen Verlust hinnehmen müssen.“ Das unterstrich der Angesprochene mit einer weiteren Topleistung von 95 Punkten, mit denen er im letzten Kampf für die KG seine Stärke unter Beweis stellte. Dabei blieb er nur einen Punkt unter seiner Bestleistung, die er im Stoßen bei ungültig gegebenen 101 Kilogramm wegen Nachdrückens verpasste. Zum Abschied wurde es noch mal emotional, als sich Donahue verabschiedete: „Gewichtheben ist mein Leben, ich bin stolz, dass ich vier Jahre für die KG heben konnte. Durch das Gewichtheben habe ich den Anschluss zu den Deutschen gefunden.“ Traurig äußert sich auch Marco Walz, Abteilungsleiter des AC Kindsbach: „Für uns wird es schwer, Thomas zu ersetzen, der sich immer in den Dienst der Mannschaft stellte und sich in letzter Zeit zum besten Heber der KG entwickelte. Mit vier Bestleistungen im Stoßen, Reißen, Zweikampf und der Relativ-Wertung unterstrich der erst 19-jährige Johannes Monz sein Potenzial mit dem Erreichen der 50-Punkte-Marke. Alle weiteren Heber der KG konnten wegen unverschuldeten Trainingsrückständen nicht an ihre Bestleistungen anknüpfen. KAMPFPROTOKOLL KG Rodalben/Kindsbach: Franziska Zott (67,1 kg Körpergewicht) 52 kg Reißen / 66 kg Stoßen / 125 kg Zweikampf / 57 Relativpunkte, Tobias Wille (72,4) 93/108/201/60, Thomas Donahue (65,1) 98/118/216/95, Waldemar Wiederkehr (72,6) 105/120/225/84, Johannes Monz (97,4) 107/136/243/50 - Streichergebnis: Lukas Groß (82) 84/114/198/34 AC Mutterstadt: Samira Blume (53,5) 61/75/136/99, Lara Dancz (65,3) 84/92/176/112, Marie Christophel (48,2) 60/78/138/107, Victor Gainza (87,9) 124/156/286/110,2, Armin Uhl (90,9) 130/164/294/112,2 - Streichergebnis: Mathias Eichner (84,9) 120/140/260/90,2.

x