Kaiserslautern RHEINPFALZ Plus Artikel Die Kaiserslauterer Bürgerinitiative „Stadt für alle“ startet Aktion am Fackelbrunnen

Münzen zum Wünschen: Die Initiative „Stadt für alle“ verteilte Cent-Stücke, die die Gäste in den leeren Fackelbrunnen warfen.
Münzen zum Wünschen: Die Initiative »Stadt für alle« verteilte Cent-Stücke, die die Gäste in den leeren Fackelbrunnen warfen. Foto: VIEW

Über 80 Kaiserslauterer, darunter Vertreter zahlreicher Bürgerinitiativen (BI), waren am Montagabend zum Fackelbrunnen gekommen. Die Initiative „Stadt für alle“ hatte zum alternativen Neujahrsempfang geladen. Immer wieder wurde der Wunsch laut, die Bürger sollten bei Entscheidungen mehr gehört werden.

Sogar die Untiere waren da, das Kabarett-Duo Marina Tamássy und Wolfgang Marschall. „Sie wollen sich wohl inspirieren lassen“, ulkte das grüne Stadtratsmitglied

Bitte loggen Sie sich ein um den Artikel im Klartext zu sehen.

iaGdl .cine-sKoclkhK bselSt erntaaiygCm oannH reeSchr lwoelt shci sad kSekatlpe icthn nengeeth naes.sl Vreertret edr geeunavui&nm;iliBttirr liteneh enilek anlefT ohch, wie twae eeubt;&Rtdotq dne lWda am olubq&ug;es&hdl;mm.Lamecr sAell Fgeiieez.rng eahMcli z,tFere Sehrrcep red BI &uaBqb;dko

x