Kaiserslautern „Capitano“ kommt immer besser in Form

Freute sich über sein Abschiedsgeschenk, ein Album: Thomas Donahue.
Freute sich über sein Abschiedsgeschenk, ein Album: Thomas Donahue.

Auch ohne den kurzfristig fehlenden Kim David bezwang die KG Kindsbach/Rodalben in ihrem vorletzten Saisonkampf in der Gewichtheber-Regionalliga erwartungsgemäß den KSV Hostenbach mit 358:190,2 Kilopunkten. Nach zweimaliger Vizemeisterschaft hat die KG vor dem letzten Kampftag Platz drei sicher in der Tasche.

Sowohl im Reißen (130:51,1) als auch im Stoßen (228:139,8) haben alle einen guten Job gemacht, so waren die Saarländer in der Kindsbacher Mehrzweckhalle in allen Belangen chancenlos. „Obwohl eigentlich die Motivation durch den schwachen Gegner fehlte, hat mich die Leistung meines Teams überrascht. Die komplexe Mannschaftsleistung war schon sehenswert. Da kann ich keinen herausheben“, lobte der KG-Trainer Ludwig Becker sein Team. Unheimlich konzentriert, bei insgesamt nur vier Fehlversuchen, gingen die KG-Athleten ans Eisen. Ohne Fehl und Tadel hob Thomas Donahue, der in seinem letzten Heimkampf mit neuen Bestleistungen im Stoßen und Zweikampf überzeugte und mit 96 Punkten zum besten Heber des Abends gekürt wurde. Dabei besiegte er zum ersten Mal den Serienbesten Waldemar Wiederkehr (84), der immer noch gehandicapt an den Start ging und so im Reißen und Stoßen jeweils im dritten Versuch patzte. Alle Versuche brachte Franziska Zott trotz Trainingsrückstands durch und bestach dabei mit 62 Punkten – nur drei Zähler unter ihrer Bestleistung, wozu ihre Bestleistung im Stoßen beitrug. Seine Sache gut machte Tobias Wille, der mit 65 Punkten eine Saisonbestleistung erzielte, obwohl er seinen dritten Versuch im Reißen nicht umsetzen konnte. Immer besser kommt der „KG-Capitano“ – wie Lukas Groß liebevoll genannt wird – in Form. Nach sechs Jahren verbesserte er seine Bestleistung im Stoßen, mit der er sich auch im Zweikampf auf 51 Punkte steigerte. Trotz guten 46 Punkten reichte es bei Monz nur zum Streichergebnis. Außer Hendrik Schmitt (62) konnte bei Hostenbach nur noch Fabian Reinstädler einigermaßen Paroli bieten. „Hat so richtig Spaß gemacht. Nach der Umstellung im Training komme ich besser zurecht“, frohlockte „Capitano“ Lukas Groß. Ebenfalls in guter Stimmung war Marco Walz, Abteilungsleiter des AC Kindsbach: „Heute haben wir unserem treuen Publikum im letzten Heimkampf was geboten. Thomas Donahue bewies, dass wir mit ihm einen absoluten Leistungsträger verlieren.“ Zum Kampfende sorgte Tobias Wille für den emotionalen Höhepunkt, als er den scheidenden Thomas Donahue mit einem Bilderalbum vor eigener Kulisse verabschiedete. KAMPFPROTOKOLL KG Rodalben/Kindsbach: Franziska Zott (66,4 kg Körpergewicht) 56 kg Reißen/72 kg Stoßen/128 kg Zweikampf/62 Relativpunkte, Tobias Wille (72,4) 95/111/206/65, Thomas Donahue (66) 100/117/217/96, Waldemar Wiederkehr (72,4) 105/120/225/84, Lukas Groß (81,5) 90/124/214/51 - Streichergebnis: Johannes Monz (96,4) 105/133/238/46 KSV Hostenbach: Julian Wilhelm (59) 52/63/115/19, Reinstädler Fabian (67,7) 85/95180/53, Denis Petry (68,7) 60/85/145/20, Hendrik Schmitt (76) 95/115/210/62, Sven Zahler (83,4) 88/115/203/36,2.

x