Kaiserslautern RHEINPFALZ Plus Artikel Brandstiftung, Diebstahl und mehr: 27-Jähriger muss zweieinhalb Jahre ins Gefängnis

Das Urteil ist rechtskräftig.
Das Urteil ist rechtskräftig.

Fahrlässige Brandstiftung, bewaffneter Diebstahl und der Verstoß gegen Auflagen der Führungsaufsicht. Die Liste der Vergehen war lang, wegen derer sich ein 27-Jähriger am Dienstag vor dem Landgericht Kaiserslautern verantworten musste. Obwohl ein Sachverständiger ihm eine paranoide Schizophrenie diagnostizierte, muss der Mann ins Gefängnis.

Der Angeklagte ist kein unbeschriebenes Blatt. Im Jahr 2016 war er nach Deutschland weitergereist, nachdem sein Asylantrag in der Schweiz abgelehnt worden war. Im Mai 2018 wurde der heute

Bitte loggen Sie sich ein um den Artikel im Klartext zu sehen.

r-&;2guea7hlmiJ dnna ealmtrss aa.f&mlglf;iluu iiteenzrSe tahet re mti &ostmuugarnsvl;Totz izwe auSesunigesrzllnkmltt;&;&r in rde tsnetdnIna von teeuKanirlrssa tmi eniem ewrnshec enesdagtnG beeihhclr etzvetlr. Die lsmaad ggeen nih &mhvn;rlageetu stfehiriFsearet nov eiihbnvelra reJahn at

x