Pfalztheater RHEINPFALZ Plus Artikel Bariton Johannes Fritsche begeistert in „Die schöne Magelone“

„Die schöne Magelone“ handelt von der Liebe eines Grafen zu einer Königstochter, die einem anderen versprochen ist: Johannes Fri
»Die schöne Magelone« handelt von der Liebe eines Grafen zu einer Königstochter, die einem anderen versprochen ist: Johannes Fritsche singt und spielt den Grafen, Claudia Holzapfel fungiert vor allem als Erzählerin, interpretiert aber mitunter auch die Figur der Magelone.

Gemischte Gefühle hinterließ die neueste Pfalztheater-Premiere auf der mit einigen Lücken besuchten Werkstattbühne: „Die schöne Magelone“ ist ein französischer Erzählstoff aus dem 15. Jahrhundert, von Romantiker Ludwig Tieck als Liebesgeschichte 1797 bearbeitet und von Brahms in den 1860ern mit 15 Romanzen vertont. Das Pfalztheater präsentierte ihn jetzt als szenische Aufführung.

„Die schöne Magelone“ erzählt von einem provenzalischen Grafen namens Peter, der auf Abenteuerfahrt geht und sich in die neapolitanische Königstochter

Bitte loggen Sie sich ein um den Artikel im Klartext zu sehen.

egoelMna vbirtele, ewbio schi dme lcluu;&mkG rde ebiend nei oVlge in dne geW ,ltetsl dre eird iRgne esoglaenM ubrta, ied eterP auf lgaern rIhrtafr .htucs Die gsInerziuenn vno nAan nrereW tcamh awrz usa emd urtmeleefire&l;nub ;aEolsrtul&mzhff eiennk ;lfmdf&Znutus,o ochd utfma&;lll es thicn

x