Kaiserslautern Ballsicher die Innenverteidigung knacken

91-71311763.jpg

In der Bundesliga Süd/Südwest trifft die B-Jugend des 1. FC Kaiserslautern am Sonntag auf den FC Augsburg. Angepfiffen wird die Partie um 11 Uhr im Sportpark Rote Teufel.

Nach einem ordentlichen Saisonstart stehen die Pfälzer mit vier Punkten auf dem sechsten Platz. Der kommende Gegner rangiert derzeit auf dem neunten und musste am vergangenen Wochenende eine klare 1:4-Heimniederlage gegen den FC Bayern München hinnehmen. Zuvor verlor er knapp mit 1:2 beim Karlsruher SC, konnte aber am ersten Spieltag einen 1:0-Erfolg gegen den FSV Mainz 05 landen. Kaiserslauterns Coach Philipp Dahm warnt seine Mannschaft vor dem FC Augsburg, den er in der Partie gegen den KSC schon beobachtet hat. „Sie haben ein richtig gutes Team und sind gespickt mit starken Einzelspielern. Der FCA agiert sehr aggressiv und spielt bei Ballbesitz schnell in die Tiefe. Da müssen wir über die gesamte Spielzeit hellwach sein. Außerdem verfügen sie über eine kompakte Innenverteidigung, die nur schwer zu knacken ist.“ Trotz all des Lobes für den Kontrahenten weiß Dahm auch, dass sich seine Jungs nicht verstecken brauchen und selbstbewusst in die Partie gehen können. Zuletzt brachten sie sich gegen Greuther Fürth (2:2) nur durch eigene Fehler um den Sieg, der aufgrund der deutlich größeren Spielanteile verdient gewesen wäre. Gelingt es, die individuellen Fehler abzustellen, ist der zweite Heimerfolg mit Sicherheit im Bereich des Möglichen. Nach einem Lehrgang mit der türkischen Junioren-Nationalmannschaft kehrt Stürmer Deniz Bulut wieder zurück ins Team. Nicht dabei ist weiterhin Abwehrakteur Niclas Stierlin, der sich noch mit einer Verletzung aus dem Elversberg-Spiel herumplagt. Im Training unter der Woche forcierten die Roten Teufel das Spiel über die Außenposition, von dem man sich gegen den kommenden Gegner etwas erhofft. Außerdem wurde intensiv an der Ballsicherheit gearbeitet, mit der Philipp Dahm in den ersten Begegnungen der Saison nicht immer zufrieden war. (ülg)

x