Stadtleben Anne Reese und ihr Team freuen sich über Auszeichnung der Schülerzeitung „Perspektive“

Freut sich über das Lob aus Mainz: Anne Reese, Chefredakteurin der Schülerzeitung „Perspektive“.
Freut sich über das Lob aus Mainz: Anne Reese, Chefredakteurin der Schülerzeitung »Perspektive«.

Schülerzeitungen leben vom Engagement von Schülern und Lehrern. Das wird am Burggymnasium großgeschrieben. Seit 1965 erscheint an der Schule die Schülerzeitung „Perspektive“. Seit dem Schuljahr 2016/17 parallel auch als Online-Zeitung. Die hat beim landesweiten Schülerzeitungswettbewerb, eine Kooperation des Bildungsministeriums mit vier Tageszeitungen, unter ihnen auch die RHEINPFALZ, jetzt einen ersten Platz belegt.

Für Chefredakteurin Anne Reese (15), das neunköpfige Redaktionsteam und die betreuende Lehrerin Sofia Oeckinghaus eine Auszeichnung, die sie ermutigt, den bisher eingeschlagenen Weg weiterzugehen. Noch ist das Preisgeld von 300 Euro nicht verplant. „Da wird uns schon was einfallen“, sagt die Chefredakteurin und lacht. Was Anne und Sofia Oeckinghaus besonders freut, dass sie mit ihrer Schülerzeitung unter insgesamt 40 teilnehmenden Schulen aller Schularten einen ersten Platz erzielt haben. Angetan ist das Redaktionsteam vom Lob der Bildungsministerin, Stefanie Hubig: Die parallelen Formate von Print- und Online-Ausgaben seien ein Beleg dafür, wie Medienkompetenz und digitales Lernen in Schulen gelebt werde.

Anne besucht die 10. Klasse des Burggymnasiums. Seit einem Jahr gehört die Schülerin dem Redaktionsteam der Schülerzeitung an. Als die Position der Redaktionsleitung verwaist war, ihr Vorgänger hat Abitur gemacht, hat sie sich bereiterklärt, die Nachfolge anzutreten. „Ich interessiere mich für das Geschehen an der Schule, schreibe und fotografiere gerne.“ Das Schöne an der Beschäftigung mit der Schülerzeitung sei, sich kreativ ausleben zu können, findet Anne.

Lieblingsfach der Schülerin, die die ersten Lebensjahre mit ihren Eltern in den USA verbracht hat, ist Französisch. Sie hat eine Vorliebe für das Elsass und hat auch schon die Partnerschule in St. Quentin besucht. Ihre Eltern haben sie in ihrer Entscheidung, die Redaktionsleitung der „Perspektive“ zu übernehmen, bekräftigt. Eine verantwortungsvolle Aufgabe, die ihrer Sprache und ihrer Bildung zugutekomme, sagt Anne.

x