Schließen x

Anmelden

»Registrieren     »Passwort vergessen

Mittwoch, 22. November 2017 Drucken

Kaiserslautern

Kaiserslautern: Antrag auf Mietminderung eingegangen

Ein Antrag des Fußball-Zweitligisten 1. FC Kaiserslautern auf Mietminderung in der Zweiten und Dritten Fußball-Bundesliga für die kommende Saison 2018/2019 ist bei der Stadt eingegangen. Oberbürgermeister Klaus Weichel berichtete darüber gestern in der SPD-Fraktion. Das erfuhr die RHEINPFALZ am Abend. Zahlen nannte der Rathauschef nicht. Weichel zeigte sich danach ernüchtert, was die Zahlen anbetrifft. Der Aufsichtsrat der Fritz-Walter-Stadiongesellschaft soll sich heute damit beschäftigen. Der 1. FCK zahlt derzeit in der Zweiten Liga 2,4 Millionen Euro an Stadionmiete. Für einen Spielbetrieb in der Dritten Liga hatte der Verein zuletzt für den Fall, dass er Ende der vergangenen Saison abgestiegen wäre, eine Miete von 675.000 Euro angeboten.

Die Polizei wird auch in diesem Jahr für erhöhte Sicherheit auf dem Weihnachtsmarkt sorgen. Wie die Stadtverwaltung und das Polizeipräsidium Westpfalz gestern mitteilten, wird es wieder Absperrungen geben, insbesondere an den Zufahrten zum Markt, auch Fußstreifen der Polizei werden unterwegs sein. Zusätzlich wird es in einigen Bereichen auch eine Videoüberwachung geben. Angekündigt werden auch Verkehrskontrollen rund um den Weihnachtsmarkt, um zu verhindern, dass sich jemand betrunken ans Steuer seines Autos setzt. Der Weihnachtsmarkt beginnt am Montag.

Bundestagsabgeordneter Alexander Ulrich (Reichenbach-Steegen) ist auch in der neuen Wahlperiode einer der Parlamentarischen Geschäftsführer der Bundestagsfraktion der Linken. Er wurde in seiner Funktion, die er bereits seit 2009 begleitet, einstimmig wiedergewählt. Ulrich freute sich über das Vertrauen seiner Fraktion: „ Es ist schön, dass meine Arbeit auf diese Weise gewürdigt wird und ich auch in der neuen Wahlperiode im Management unserer Fraktion wirken kann.“ |rdz

Kaiserslautern-Ticker