Schließen x

Anmelden

»Registrieren     »Passwort vergessen

Dienstag, 12. März 2019 Drucken

Kaiserslautern: Lokalsport

FCK-B-Junioren: Pflichtaufgabe mit Bravour erfüllt

Unter ihrem neuen Trainer Daniel Paulus besiegen die B-Junioren des 1. FC Kaiserslautern Schott Mainz mit 6:0

Von Moritz Kreilinger

Verfolgt von vier Mainzern: FCK-U17-Spieler Aymen Chahloul.

Verfolgt von vier Mainzern: FCK-U17-Spieler Aymen Chahloul. (Foto: View)

Premiere geglückt: Unter dem neuen Trainer Daniel Paulus gelang der U17 des 1. FC Kaiserslautern in der Fußball-B-Junioren Regionalliga am Sonntag ein Auftakt nach Maß. Im ersten Ligaspiel des Jahres feierten die Roten Teufel einen 6:0-Heimerfolg über den TSV Schott Mainz.

„Das war ein guter erster Schritt. Wenn man aus der Vorbereitung kommt, weiß man nie genau, wo man steht“, zeigte sich Paulus nach der ersten Partie unter seiner Leitung zufrieden. Schon nach nur zwei Wochen gemeinsamer Trainingseinheiten sah der 39-Jährige die einstudierten taktischen Varianten gut umgesetzt: „Wir haben im richtigen Moment unser Tempo eingesetzt und sind bei Ballverlusten direkt ins Gegenpressing, um den Gegner zu Fehlern zu zwingen.“

Zunächst taten sich die Betze-Buben gegen extrem tief stehende Mainzer jedoch etwas schwer. Die widrigen Witterungsbedingungen mit heftigen Windböen spielten der technisch versierten FCK-Elf ebenfalls nicht in die Karten. Nach rund 20 Minuten bekamen die Pfälzer die Partie aber unter Kontrolle und schafften es, die Lücken in der eng stehenden Schott-Defensive zu finden. Die Führung wäre zu diesem Zeitpunkt längst verdient gewesen, doch konnte auch Mainz vereinzelte Nadelstiche setzen. Mit etwas Glück wäre dem TSV gar der schmeichelhafte Führungstreffer gelungen.

Kurz dem Halbzeitpfiff war der Bann aber gebrochen. Der von der U16 hochgezogene und direkt in die Startelf gerutschte Tristan Zobel versenkte eine Flanke nach einer Standardsituation per Kopf im langen Eck (40.+2). „Das war dann der Dosenöffner. Es war am Anfang nicht einfach, aber die Jungs haben das sehr gut gelöst“, so Paulus.

Nach dem Seitenwechsel machte der FCK seinem Gegner dann einen kurzen Prozess: Aymen Chahloul (43.), Jakob Pollok (47.) und Samet Güven (55.) sorgten binnen zwölf Minuten für die Entscheidung. Kaiserslautern konnte den Dreier nun ungefährdet nach Hause bringen. Der TSV gab sich zwar weiter nicht auf, konnte gegen die stabile FCK-Defensive aber keinerlei Akzente mehr nach vorne setzen. Tom Handrich (64./Foulelfmeter) und ein direkt verwandelter Freistoß von Melchisedec Yeboah (75.) machten das halbe Dutzend voll.

Die Pflichtaufgabe gegen den Drittletzten der Tabelle wurde mit Bravour erfüllt, ein Sprung in der Tabelle gelang dem FCK aber noch nicht. Da die Konkurrenten FSV Mainz 05 II und SV Elversberg ebenfalls siegreich waren, bleiben die Roten Teufel als Tabellendritter mit drei Zählern Rückstand zur Spitze in der Verfolgerposition. Am kommenden Sonntag bietet sich dem FCK-Team bei Eintracht Trier die nächste Chance zum Angriff auf die Spitzenplätze, doch mit dem Tabellenfünften wartet ein größeres Kaliber auf den Aufstiegsaspiranten vom Fröhnerhof.

 

SO SPIELTEN SIE

1. FC Kaiserslautern:

Wohlgemuth - Dogan (50. Yeboah), Burkert, Zobel, Gibs - Handrich, Karakus - Pollok (63. Lehr), Chahloul, Esmaieli (40.+2 Bosselman) - Güven (59. Lehner)

Tore:

1:0 Zobel (40.+2), 2:0 Chahloul (43.), 3:0 Pollok (47.), 4:0 Güven (55.) 5:0 Handrich (64./Foulelfmeter), 6:0 Yeboah (75.) - Zuschauer:

50 - Schiedsrichter:

Barthel (Böhl).

Kaiserslautern-Ticker