Schließen x

Anmelden

»Registrieren     »Passwort vergessen

Mittwoch, 23. Mai 2018 Drucken

Kaiserslautern

Der Löschzug ist bereit zum Ausrücken

Schule rockt: Band der Integrierten Gesamtschule Bertha von Suttner „Red Fire Trucks“ spielen zum ersten Mal vor Publikum

von Joachim Martin König

Rockiger Charme: Die Band der Integrierten Gesamtschule Bertha von Suttner „The Red Fire Trucks“ bereitet sich auf den Wettbewerb von Musikschule und -akademie vor. Es wird der erste Auftritt außerhalb der Schule.

Rockiger Charme: Die Band der Integrierten Gesamtschule Bertha von Suttner „The Red Fire Trucks“ bereitet sich auf den Wettbewerb von Musikschule und -akademie vor. Es wird der erste Auftritt außerhalb der Schule. ( Foto: König)

Am 16. Juni findet der erste Lautrer Schulband-Contest statt, der von der Emmerich-Smola-Musikschule und der Musikakademie ausgerufen wurde. Bei einem 20-minütigen Auftritt können die Bands im Cotton Club des Kulturzentrums Kammgarn ihr musikalisches Können vor Publikum und einer Fachjury präsentieren. Dem Sieger winkt eine professionelle Studioaufnahme. Der „Marktplatz Kaiserslautern“ stellt die Schulbands vor.

Die Integrierte Gesamtschule (IGS) Bertha von Suttner unterstützt ihre Schüler mit einer zusätzlichen Portion Musikunterricht. In einer eigens dafür eingerichteten „Rock-Klasse“ können Schüler zwei Schulstunden zusätzlich zum regulären Musikunterricht belegen. „Dort haben die Schüler die Möglichkeit ein Instrument zu erlernen“, erklärt Musiklehrerin Anne Kathrin Boehm.

Alle Mitglieder der Schülerband, die am „Rock it for your School“-Wettbewerb teilnehmen, sind dort aktiv. Seit Beginn dieses Schuljahres spielen die 13 Bandmitglieder der IGS Bertha von Suttner in der aktuellen Besetzung. Jeden Dienstag wird im Obergeschoss des Fachklassengebäudes eine Schulstunde lang geprobt.

Die Bandmitglieder von „Red Fire Trucks“ haben ihre Instrumente in diesem Unterricht gelernt. Einige wenige sind auch außerhalb der Schule als Musiker aktiv. Simon Phillips nimmt auch privat Schlagzeugunterricht, Maya am Keyboard geht seit sieben Jahren in den Klavierunterricht.

Die Band richtet sich musikalisch an verschiedenen Coversongs aus Rock und Pop aus. Die Schüler spielen Songs der US-amerikanischen Pop-Punkrock-Band „Green Day“ genauso wie Lieder der Funk-Alternativ-Band „Red Hot Chili Peppers“. Die Schüler erklären unisono: „halt Rock“. Der Wettbewerb wird für die IGS-Band der erste öffentliche Auftritt werden. Bislang haben sie „keine Konzerte außerhalb der Schule gespielt“, erklären die Musiker, durchweg Siebtklässler.

Die Musiklehrerin steht ganz klar hinter der „super musikalischen Leistung“ ihrer Schüler: „Eine Ausnahmeband“, sagt sie. Bei den Proben unterstützt Boehm die Nachwuchstalente. Es gibt noch einiges zu tun.

„Wir haben nur diese 35 Minuten für unsere Proben jeden Dienstag“, beschreibt die Lehrerin die knappe Zeit. Die Schüler kommen aus vielen verschiedenen umliegenden Orten und haben kaum Möglichkeiten ihre Probentermine zu variieren, oder gar außerhalb der Schulzeit zu üben.

Die Red Fire Trucks ziehen ihr Programm durch. Einzelne Liedabschnitte werden einstudiert, wiederholt und dann mit allen zusammen vervollständigt. Bei der Probe des Stücks Boulevard of broken dreams von Green Day nimmt der Löschzug der Red Fire Trucks dann auch langsam aber sicher Fahrt auf. Richtungsweisend für den Bandnamen war Bassist Mirco Iselborn, der erst seit wenigen Wochen sein Instrument spielt: „Die Idee für den Bandnamen kommt von einem Kinder-Lernvideo. Da geht es um das Lernen von Farben und Fahrzeugen“, erklärt er und schmunzelt.

Das klingt nach Kreativität und rockigem Charme. So lässig und humorvoll wie ihr Bandname klingt, so präsentieren sich auch die Nachwuchsmusiker. „Wir gehen ganz cool an die Sache“, sagt Iselborn mit Blick auf den Auftritt am 16. Juni vor Publikum. Seine Mitmusiker stimmen ihm zu.

Kaiserslautern-Ticker