Schließen x

Anmelden

»Registrieren     »Passwort vergessen

Samstag, 18. August 2018 Drucken

Kaiserslautern: Kultur Regional

Auf hohem Niveau

Jens Vollmer & Friends bringen viel Bewegung in die „Musiksommer am Bremerhof“-Reihe

Von Andreas Keller

Geben den guten Ton an: Sonja Volz, Benjamin Benna und Bandleader Jens Vollmer.

Geben den guten Ton an: Sonja Volz, Benjamin Benna und Bandleader Jens Vollmer. ( Foto: VIEW)

Ein nicht ganz so heißer Sommerabend, ein lauschiges Plätzchen mitten im Wald und vor allem ein gut gespieltes musikalisches Angebot live auf der Biergarten-Bühne, vor der sich im Laufe der Zeit immer mehr ausgelassene Tänzer tummelten: Der Auftritt von Jens Vollmer & Friends in der „Musiksommer am Bremerhof“-Reihe fügte sich am Donnerstag nahtlos in die bisherige Riege qualitativ und stimmungsmäßig gelungener Konzerte ein.

Da war so ziemlich alles dabei, was zu einer guten, ausgelassenen Stimmung beitragen konnte Es begann schon rein chronologisch mit einer anrührenden musikalischen Hommage an die kurz zuvor verstorbene Aretha Franklin („Get here“). Danach wurde die Atmosphäre auch über launige Ansagen zwischen den Titeln mehr und mehr angenehm aufgelockert.

Besonders überzeugend indes war die Auswahl und Präsentation zahlreicher mitreißender Titel aus den vergangenen Jahrzehnten. Dass dabei auch schon mal etwas weniger bekannte Stücke den Weg in das Repertoire der Band fanden, erhöhte nur den Reiz.

Da gab es denn eine quirlig-heiß interpretierte „Superstition“-Adaption und ein “Against all odds (Take a look at me now)“ mit einem funkensprühenden Saxofon-Solo des Bandleaders und Namensgebers Jens Vollmer mittendrin. Da wechselte Deftig-Rockiges aus der Klassiker-Ecke („Nutbush city limits“) mit einem herrlich losziehenden „Beat it“, da wurde bei einer extra-treibenden Version von „No roots“ noch einmal besonders intensiv und ausholend mitgetanzt – sofern die nun zunehmend beengten Platzverhältnisse vor der Bühne das zuließen. Rockig, funkig, locker und lässig, und das Ganze auf hohem Niveau – so geht das!

Hinter dem guten Eindruck, den Jens Vollmer & Friends an diesem Abend hinterließen, stehen freilich eine ganze Reihe guter und erfahrener Leute. Das sind hier in vorderster Linie Sonja Volz und Benjamin Benna, die unablässig vokal den „guten Ton“ angaben. Und zwar beide mit starker, ausdrücklicher Stimme, die sich in den gemeinsamen Partien ganz besonders effektiv entfalteten. Gestützt und befeuert wurden sie dabei instrumental von Saxofonist Jens Vollmer (Brass Machine), Martin Preiser (Keyboard), Eddie Gimmler (Gitarre), Stefan Engelmann (Bass) und Andreas Helbach (Schlagzeug) – alles in allem eine eng kooperierende Crew voller technischer und interpretatorischer Qualitäten.

Dies machte letztlich allen Beteiligten – Künstlern und Publikum gleichermaßen – augenscheinlich eine Menge Spaß.

Info

Das nächste „Musiksommer am Bremerhof“-Konzert findet am Donnerstag, 23. August, mit der zum ersten Mal am Ort auftretenden Band „Funky B & The Kings Of Shuffle“ statt. Das Trio spielt vornehmlich eigene Stücke unter anderem aus den Stilbereichen Rhythm´n´Blues, Funk und Rock´n´Roll.

Kaiserslautern-Ticker