Gewichtheben Zweitligist KSV Grünstadt feiert Doppelsieg

Steuerte 114 Relativpunkte bei: KSV-Heber Edmond Avetisyan.
Steuerte 114 Relativpunkte bei: KSV-Heber Edmond Avetisyan.

Zwei Heimsiege durfte der KSV Grünstadt am Wochenende feiern. Das Zweitliga-Team behielt gegen den TSV Heinsheim mit 595,0:508,8 Relativpunkten die Oberhand (3:0). Die Regionalliga-Mannschaft war gegen den KSC 07 Schifferstadt mit 227,6:219,0 Punkten (2:1) erfolgreich. Die Fans sahen das erfolgreiche Comeback eines Engländers.

Genau so hatte man es sich erhofft: Kurz vor 19 Uhr am Samstagabend waren alle Sitzplätze in der KSV-Halle belegt, und die einheimischen Zuschauer freuten sich gemeinsam mit den zahlreich angereisten Gäste-Fans auf ein spannendes Duell.

Beide Vereine mussten ihre Startaufstellung im Vergleich zum Saisonauftakt auf mehreren Positionen verändern. Den Grünstädtern fehlten die WM-Teilnehmerinnen Fraer Morrow und Mara Strzykala sowie Yvo Schlamp, der ebenfalls nicht an die Hantel gehen konnte. Daher gab es ein Wiedersehen mit dem Briten Edmond Avetisyan, der vor drei Jahren den bisher einzigen Wettkampf im KSV-Trikot bestritt und sich nach einer längeren Verletzungspause wieder an seine damalige Form herankämpft. Mit einer Zweikampfleistung von 308 Kilogramm steuerte der amtierende englische Meister (Gewichtsklasse bis 96 kg) wichtige 114 Relativpunkte zum Endergebnis bei.

Pechvogel Edward Smale

Einer seiner Konkurrenten in dieser Kategorie ist Edward Smale, der am Samstag als Neuzugang auf der Bühne stand. „Wir haben ihn zufällig vor ein paar Wochen kennengelernt und danach gefragt, ob er vielleicht Lust hätte, für uns zu heben“, berichtete KSV-Abteilungsleiter Axel Wenz. Der Student aus Nottingham avancierte allerdings ein wenig zum Pechvogel, denn er konnte im Reißen keinen gültigen Versuch in die Wertung bringen. Zuvor gelangen ihm im Warmmachraum 130 kg noch perfekt – auf der Plattform hingegen gerieten zwei zusätzliche Kilos plötzlich zum Problem. „Das ist mir heute zum ersten Mal passiert“, sagte der 25-Jährige und war ziemlich zerknirscht, dass er ausgerechnet seinen ersten Auftritt in Deutschland gründlich verpatzte.

Aufgrund der komfortablen Führung, die sich der KSV zu diesem Zeitpunkt schon erarbeitet hatte, ging die Geschichte dennoch glimpflich aus, und man konnte das Reißen mit 214,0:180,4 Relativpunkten beenden. „Wir machen ihm aber absolut keinen Vorwurf. Im Stoßen lief es ja dann gleich viel besser“, bekräftigte Wenz.

Padou Izere Shima und Lara Dancz überzeugen

Für Begeisterung im Publikum sorgte vor allem das Grünstädter Eigengewächs Padou Izere Shima, der trotz zweier Fehlversuche eine erstklassige Leistung erbrachte und mit 135 Relativpunkten als bester Athlet der gesamten Veranstaltung hervorging. Ebenfalls einen großartigen Eindruck hinterließ die Frankenthalerin Lara Dancz in ihrer Heimkampf-Premiere für das Zweitliga-Team des KSV. Sie zeigte mit sechs gültigen Versuchen und 124 erzielten Punkten Gewichtheben auf höchstem Niveau. Ihr Debüt in der Zweiten Bundesliga gab zudem Vanessa Imrock, die sich den Wettkampf mit Joshua Attilo teilte – in der Addition erreichten sie zusammen 79,7 Kilopunkte. Als konstante Größe erwies sich weiterhin Giuliano Attilo, der erneut mit einer makellosen Bilanz aufwarten konnte.

Eine überzeugende Vorstellung bot auch die Regionalliga-Staffel des KSV, die einige Stunden zuvor gegen den KSC 07 Schifferstadt gewann. Beide Mannschaften lieferten sich ein Duell auf Augenhöhe. Gegen Ende bewiesen die Vorderpfälzer ihre Stärke im Stoßen und entschieden diese Teildisziplin mit einem hauchdünnen Vorsprung von 0,4 für sich. Am Gesamterfolg der Gastgeber änderte sich dadurch nichts mehr.

Einzelergebnisse

Reißen/Stoßen/Zweikampf (Relativpunkte)

KSV Grünstadt I: Padou Izere Shima: 111/128/239 (135), Lara Dancz: 92/106/1984 (124), Edmond Avetisyan: 136/

172/308 (114), Giuliano Attilo: 99/120/219 (80), Edward Smale: -/153 (62,3), Vanessa Imrock: 61/- (31,5) nur Reißen, Joshua Attilo: -/128 (48,2) nur Stoßen

KSV Grünstadt II: Louis Dancz: 84/105/189 (65), Lucas Nützel: 78/95/173 (52), Sinem Tas: 45/59/104 (51), Leonard Haßelbeck: 79/100/179 (20,6), Sophie Deringer: 42/- (15,5) nur Reißen, Simge Tas: -/63 (23,5) nur Stoßen.

x