Bissersheim RHEINPFALZ Plus Artikel Turmfalken mit Nachwuchs: Tierische Untermieter in der Haldmühle

Bei den Mahlzeiten kommt einer nach dem anderen dran.
Bei den Mahlzeiten kommt einer nach dem anderen dran.

Die Haldmühle in Bissersheim ist ein schönes altes Anwesen, in dem diverse Events stattfinden und die auch als Wohnort von Josef Geyer dient. Derzeit gibt es dort auch tierische Untermieter: Ein Turmfalkenpaar ist eingezogen und versorgt eifrig seinen Nachwuchs.

Seit mehr als 15 Jahren kommt jedes Jahr ein Turmfalkenpaar zur Haldmühle in Bissersheim geflogen, um dort seine Jungen zur Welt zu bringen. 2023 allerdings musste ein Gerüst um das Haus herum aufgestellt werden, was dazu führte, dass die Turmfalken erstmals wegblieben. Josef Geyer, der Inhaber der Mühle, nutzte die Chance: In dem Loch in der Fassade auf der Gartenseite des Hauses, wo die Vögel ihr Nest eingerichtet haben, brachte er eine Kamera an. So wollte er einen Blick direkt ins Nest werfen können, falls die Vögel dieses Jahr wiederkämen.

Gebrütet wird in einem Loch in der Fassade der Mühle.
Gebrütet wird in einem Loch in der Fassade der Mühle.

Und tatsächlich, ist die Falkenfamilie zurückgekehrt. Sechs Eier lagen bald darauf schon in dem Nest, von denen eines aber wohl herausgefallen ist, da nach der Brutzeit von rund vier Wochen nur fünf Turmfalken-Küken schlüpften. „Die Kamera liefert tolle Einblicke in die Kinderstube der Kleinen, es ist faszinierend, sie zu beobachten“, freut sich Geyer über die gelieferten Bilder.

Ein Turmfalke hält von einem Ast Ausschau nach Beute.
Grünstadt und Leiningerland

Zur Sache: Turmfalken

Das Loch mit dem Nest ist hoch oben in der Fassade des Hauses, geschützt vor Räubern und neugierigen Blicken – wäre da nicht die Kamera. „Am Anfang verlässt das Weibchen überhaupt nicht das Nest, sitzt durchgehend auf den Eiern und bleibt auch nach dem Schlüpfen bei den Jungen, während das Männchen Nahrung anschleppt“, schildert Geyer seine Beobachtungen. Das Weibchen zerkleinere die Beute dann und verfüttere sie an die Jungtiere.

Nach

Bitte loggen Sie sich ein um den Artikel im Klartext zu sehen.

atch Wenoch eght es srua in die eu;elpa&mttlrSW igeelnf nadn ebied trleieeEltn sa,u um rnaugNh uz sce.effnahb ud&hool;m;nqSbc&u war, zu esenh ewi dsa tseer lenukniDdea der erJgtuien tiscdhwrvene nud med deGfiree aPtzl hq&luaom,;ctd lm&zerlh;tau e.rGye aflgelfAnue esi mi,h sads eid krlfunTe

x