Grünstadt und Leiningerland RHEINPFALZ Plus Artikel Kompositionen in der Boßweiler Kirche gut interpretiert

Schwerpunkt des Konzerts waren Beiträge des Filsbach Consorts aus Mannheim.
Schwerpunkt des Konzerts waren Beiträge des Filsbach Consorts aus Mannheim.

Dunkle Wolken ziehen auf, im Nebel sind alle einsam: Es war herbstlich, das Programm des Filsbach Consorts in der Sankt-Oswald-Kirche in Boßweiler. Und da war noch das Madrigal eines Mörders sowie ein musikalisches Treffen von Mozart und Bach mit Violinist Nobuhiko Asaeda.

Gastgeber und Kurator Johannes M. Kösters stellte die Frage, wie Johann Sebastian Bach und Wolfgang Amadeus Mozart sich wohl vertragen hätten, wären sie sich begegnet. Was hatte der eine,

Bitte loggen Sie sich ein um den Artikel im Klartext zu sehen.

was edr nreaed cihnt at?the rslotumKes;& n,miet sads tozaMr helvctleii mrhe ruHmo taebhg eahb a&sn;dh iszeudnmt ni erd ksuiM. Was razMot crihes t,ahet war edi nreenuBguwd l&;umurf hsacB ntlvlousk gwbeete uFn.eg ndU so abnegn e,r nigiee sau dem ibpmqhl;eeorWenuoetrt&d oi;&ldaulervqK zu e.er

x