Hertlingshausen Kerwe startet am Freitag

Beim Aufbau der Bühne für die Kerwe, in der Mitte: Michael Margraf.
Beim Aufbau der Bühne für die Kerwe, in der Mitte: Michael Margraf.

Dieser Tage ist eine riesige Bühne auf dem Hertlingshauser Festplatz gegenüber dem Friedhof aufgebaut worden. Im älteren Carlsberger Ortsteil soll endlich wieder Kerwe gefeiert werden. Es wurde ein kleines Festival mit sehr viel Livemusik auf die Beine gestellt. Am heutigen Freitag geht es los.

„Bisher hatten wir immer eine Bühne mit 48 Quadratmetern, diesmal sind es 70“, sagt Michael Margraf, der für die Veranstaltungstechnik verantwortlich zeichnet. Nach der langen pandemiebedingten Pause wolle man ganz klar demonstrieren: „Wir sind wieder da“, erklärt der junge Mann, der nach dem Wegzug seines Bruders Kai nach Hannover mit dessen Amtsnachfolger als Sprecher des Kerwekomitees, Nicolai Heitmann, das Kirchweih-Organisationsteam leitet.

Es besteht aktuell aus 21 Mitgliedern. Während der Corona-Krise ist die Gruppe nicht geschrumpft, im Gegenteil: „Es sind zwei über 50-Jährige zu uns gestoßen“, berichtet Heitmann. Kerweleit müssten nicht mehr ledig sein, auch wenn die Tradition sehr hochgehalten werde. 2020 und 2021 habe man am ersten Augustwochenende wenigstens unter sich gefeiert. Der Besucherstrom könnte sich auch in diesem Jahr in Grenzen halten – aufgrund des Ausbaus der Dorfstraße unter Vollsperrung.

Parken beim TuS

„Wir haben die Bühne auch mit einem Lkw mit Anhänger über die Umleitung hierher gebracht“, findet Heitmann, dass die Anreise kaum ein Problem darstellen dürfte. Er weist darauf hin, dass die Wegbeschreibung im Amtsblatt stehe. Geparkt werden könne auf dem Gelände des TuS Hertlingshausen und am Neuen Sauhäuschen. „Dafür danken wir dem Sport- und dem Verschönerungsverein sehr“, so der 25-Jährige.

Wegen der Bauarbeiten werde aber auf den Umzug verzichtet. Seit 2019 gibt es auch kein Kerwespiel mehr. Dafür wird aber ein Festival mit einigen Kinderfahrgeschäften und sehr viel Livemusik veranstaltet. Bei freiem Eintritt kann man jeden Tag Party auf dem Kerweplatz feiern. Heute, Freitag, präsentiert ab 20.30 Uhr die Kaiserslauterer Coverband Kind of Used Songs aus dem Classic-Rock-Genre, Alternativ-Rock, Punk, Pop, Oldies sowie Eigenkompositionen, auch rein akustisch. Am Samstag, 18.30 Uhr, steht die kürzlich gegründete Carlsberger Gruppe BFTS (Beer for the Slaughterman) im Rampenlicht. Sie ist Vorband zu den Goodies aus Mannheim, einem Trio, das seit mehr als zehn Jahren in Südwestdeutschland unterwegs ist, ob auf Straßen- oder Weinfesten, Firmen- oder Vereinsfeiern, Geburtstagen oder Hochzeiten.

Die Anonyme spielen auf

Einen Frühschoppen mit den Anonyme Giddarischde gibt es am Sonntag, 11.30 Uhr. Von den Musikern um Frontmann Thomas Merz (Edsel), die sich 1995 in Frankenthal formierten, spielen drei Gitarre. Alle sechs singen die überwiegend selbst geschriebenen Lieder in Pfälzer Dialekt. Auf Mundart unterhält auch De Toibasch mit Musikcomedy. Der Sembacher Solokünstler ist laut Heitmann der Hertlingsheiser Kerwe sehr verbunden, sei Frontmann bei Kind of Used, zweiter Sänger bei BFTS und Bassist bei den Buwe, die am Dienstag, 18.30 Uhr, zu erleben sind. Die vier Pfälzer aus Ramsen verbreiten palatinistische Heiterkeit, interpretieren Songs (ob Schlager, Oldie oder Gassenhauer) anderer Künstler, aber schreiben auch das eine oder andere Stück selbst. Gerade erst waren sie in Eisenberg zu erleben.

Zuvor kommt am Montag, 8. August, Mr. B. Spring, alias Bastian Stollhof aus Wachenheim an der Weinstraße. Ab 19 Uhr tritt der Gitarrist und Sänger auf. Er kann auf eine lange Erfahrung in der Band Four Seasons blicken und beherrscht ein Repertoire von mehr als 400 Songs, von A wie Andreas Bourani bis Z wie ZZ Top. Heitmann kündigt für den Montag einen Bayerischen Tag mit Weißwürsten an. Am Dienstag werden Lewwerknedel serviert.

x