Grünstadt Bordstein-Parker nicht im Ursprungskonzept

„Das Parken auf dem Gehweg in der Eisenberger Straße war bei der ursprünglichen, vom Ordnungsamt erstellten Planung eigentlich nicht vorgesehen.“ Das betont Ebertsheims Ortsbürgermeister Bernd Findt zu unserem gestrigen Artikel „Kritik an ’Bordstein-Dauerparkern’“.

Allerdings habe der Experte vom Landesbetrieb Mobilität (LBM) von Anfang an auf die Gefahr hingewiesen, dass die Ausweisung von Parkbuchten allein ein permanentes Linksbleiben zur Folge haben könnte. Dass letztlich auf dem Gehweg auf der rechten Seite (in Fahrtrichtung Eisenberg) geparkt werden darf, habe sich „dann ergeben“, so Findt: und zwar durch das Zusatzschild zum angeordneten Halteverbot, „Ausgenommen ausgewiesene Parkflächen“. Denn da wurde offensichtlich, dass auch auf dem Gehweg Parkflächen eingezeichnet sind. In Nachhinein seien so die Bedenken des LBM-Mitarbeiters doch noch berücksichtigt worden, so Findt. In den nächsten Monaten werde nun die Neuregelung der Ortsdurchfahrt beobachtet. Findt: „Danach wird es wohl auch noch die ein oder andere Nivellierung geben.“ Allerdings nicht bei der Halteverbotsregelung im weiteren Verlauf der Ortsdurchfahrt, „denn hier habe ich nur überaus positive Resonanz erhalten. Schade nur, dass sich dazu bei der RHEINPFALZ-Leseraktion niemand geäußert hat“. |lor

x