Schließen x

Anmelden

»Registrieren     »Passwort vergessen

Montag, 04. Dezember 2017 Drucken

Grünstadt Land

Wolfgang Niederhöfer ist verstorben

NACHRUF: Engagierter Kommunalpolitiker und Heimatforscher ist im Alter von 85 Jahren gestorben

«KLEINKARLBACH.»Wolfgang Niederhöfer ist am Samstag im Alter von 85 Jahren verstorben. Der Kleinkarlbacher hat sich vor allem um die Geschichts- und Heimatforschung verdient gemacht. Er war lange Jahre engagiertes Mitglied der SPD und gehörte zu den Männern, die den Seniorenbeirat der Verbandsgemeinde Grünstadt-Land aus der Taufe gehoben haben.

Wolfgang Niederhöfer zeichnete sich durch seine gute Laune aus, die er oft auch in seinem Umfeld verbreitete. Er war ein großer Streiter für die Sache, und hat einmal über sich selbst gesagt: „Ich weiß, dass ich schwierig bin.“ Schwierig war er nur dann, wenn er sich in ein Thema vertieft hatte, wenn er auf der Suche nach Fakten war, beispielsweise wenn es um die Mühlen an den Bächen im Leiningerland ging.

Niederhöfer war Mitbegründer und Impulsgeber des Gemeindeverbands der SPD Grünstadt-Land. Auch den Seniorenbeirat der Verbandsgemeinde hat er mitbegründet. Der in Kleinkarlbach geborene Kommunalpolitiker hat sich als vielfältiger Ideengeber und beharrlicher Initiator zahlreicher Projekte ausgezeichnet. Dafür wurde ihm bereits vor zehn Jahren die Willy-Brandt-Medaille der SPD verliehen. Auf Initiative von Niederhöfer wurde auch der Mühlenwanderweg entlang des Eckbachs vom Leininger Tal bis zum Rhein ausgewiesen.

Der Vater von vier Kindern war als Starkstromelektriker bei einem großen Chemiekonzern tätig. Er engagierte sich kommunalpolitisch von 1974 bis 1994 im Verbandsgemeinderat Grünstadt-Land. Ab 1972 stand er der Kleinkarlbacher SPD 15 Jahre lang als Vorsitzender vor. Niederhöfer war Unterbezirksvorsitzender, stellvertretender Regionalvorstand und Mitglied im Landesvorstand der Arbeitsgemeinschaft 60 plus.

Die jährlich im Herbst stattfindende Hobby-Ausstellung des Seniorenbeirats geht auch mit auf seine Anregung zurück. Niederhöfer half, die „Spätlese“, eine Zeitung von Senioren für Senioren, ins Leben zu rufen. Als Archivar des Heimat- und Kulturvereins Neuleiningen hat er an vielen Ortschroniken mitgearbeitet. Er ist unter anderem Autor einer rund 50-seitigen Broschüre, in der er die Geschichte der Mühlen am Eckbach darstellte. Daneben hat er auch für das Heimatjahrbuch des Kreises Bad Dürkheim geschrieben. Auch als Führer entlang der historischen Mühlen-Pfade war Niederhöfer zu erleben. Hier war er in seinem Element, er konnte Geschichte vermitteln.

Mehr als 40 Jahre lang beschäftigte sich Niederhöfer mit den Wappen der Orte in der Region und war am Entstehen des Wappens der Verbandsgemeinde Grünstadt-Land beteiligt. Sein großes Steckenpferd war die Heimat- und Familienforschung, oft war er im Landesarchiv in Speyer, viele historische Dokumente oder Urkataster hat er gesichtet, die Daten ausgewertet und seinen Mitmenschen zugänglich gemacht. Niederhöfer war Träger der Landesehrennadel und der Verdienstmedaille des Landes.

Die Trauerfeier ist am Donnerstag, 14 Uhr, in der Leichenhalle auf dem Friedhof in Kleinkarlbach. Die Urnenbeisetzung findet zu einem späteren Zeitpunkt im engsten Familienkreis statt. |jös, Archivfoto: Tilkeridis

Der neue Messenger Service



Grünstadt-Ticker