Schließen x

Anmelden

»Registrieren     »Passwort vergessen

Dienstag, 13. November 2018 Drucken

Grünstadt: Lokalsport

Wölfinnen jetzt auf Platz vier

HANDBALL: Verbandsliga-Damen mit 26:22-Sieg gegen Neuhofen – HR-Herren mitten im Abstiegskampf

Von Michael Hehn

Bekam ein Sonderlob von Trainerin Sina Graf: HR-Talent Karoline Peter (hier auf einem älteren Bild).

Bekam ein Sonderlob von Trainerin Sina Graf: HR-Talent Karoline Peter (hier auf einem älteren Bild). ( Foto: Dell)

«Göllheim.» Durch den 26:22 (11:12)-Erfolg über den TuS Neuhofen springen die Damen der Handball-Region (HR) Göllheim/Eisenberg/Asselheim/Kindenheim auf den vierten Tabellenplatz in der Verbandsliga. Von diesen Regionen können die Herren nur träumen. Sie verloren ihr Spiel gegen den TV Wörth II mit 33:40 (17:16) und stecken bereits mitten im Abstiegskampf.

Die Nordpfälzer Wölfinnen sind jetzt mit 12:6 Punkten der erste Verfolger des Spitzentrios Dansenberg, Hauenstein/Rodalben und Mundenheim II. Vorangegangen war der Sieg über den Tabellennachbarn aus Neuhofen. Dabei bestimmten die Gäste lange Zeit das Geschehen auf dem Platz. 9:12 lagen die Wölfinnen kurz vor der Halbzeit hinten. Das 11:13 direkt nach dem Seitenwechsel war dann aber die letzte Führung des Gäste. Dann steigerte sich die HR trotz des Fehlens der Stammkräfte Barbara Koch und Pia Stark gewaltig.

„Es war eine ganz tolle Teamleistung“, freute sich Spielertrainerin Sina Graf, die wieder eiskalt vom Siebenmeterpunkt war und bei zehn Versuchen neun Mal traf. Sukzessive baute die HR die Führung aus. In dieser Phase zeigten die Wölfinnen wieder das schönere ihrer bisweilen zwei Gesichter. Die Abwehr samt Torfrau funktionierte und auch im Angriff lief der Ball gut – klare Torchancen wurden herausgespielt. In der Schlussphase probierte Neuhofen noch mal alles. Sie deckten mit drei Spielerinnen ganz offensiv und nahmen Sina Graf in Manndeckung. Doch die HR blieb cool. Besonders Karoline Peter setzte ein Ausrufezeichen. „Sie hat in den letzten Minuten den Ball super gehalten und uns ein Stück weit auch den Sieg gesichert“, lobte Graf.

Bei den Herren der HR sieht die Lage derweil weniger erfreulich aus: Mehr als ein Drittel der Saison ist vorbei und die Nordpfälzer Wölfe belegen mit nur vier Zählern auf der Habenseite den vorletzten Rang in der Verbandsliga.

Dabei wäre gegen die zweite Mannschaft des TV Wörth durchaus ein Punktgewinn möglich gewesen. Die HR hatte den besseren Start und führte schnell mit 3:0. Diese Führung hatte auch lange Bestand. 50 Sekunden vor dem Halbzeitpfiff führten sie mit 17:14 kassierten aber bis zur Pause noch zwei weitere Treffer. In den zweiten 30 Minuten fanden die„Wölfe nicht mehr zu ihrem Spiel. „Besonders in der Abwehr konnten wir nicht mehr dagegen halten und haben zu viele Duelle im Eins-gegen-Eins verloren“, haderte Trainer Patrick Dermody. Die logische Konsequenz war die Führung der Gäste, die nach 42 Minuten erstmals drei Treffer betrug. In der Abwehr fiel die HR trotz einer guten Torhüterleistung komplett auseinander. 40 Gegentreffer ist der Saisonminusrekord. „Gegen Ende hat uns ganz einfach auch die Kraft gefehlt, um uns für die gute erste Halbzeit zu belohnen“, meinte Dermody, der den Sieg der Südpfälzer anerkannte, aber auch sagt: „Das Ergebnis ist am Ende viel deutlicher als der Spielverlauf wirklich war.“ Gelingt es seinem Team jetzt nicht, den Abwärtstrend, droht dem Pfalzliga-Absteiger der erneute Gang nach unten.

Einen Sieg der Damen und eine Niederlage der Herren gab es auch für die A-Klassen-Teams der HR. Die Frauenreserve gewann gegen den TuS Neuhofen II deutlich mit 34:22 (12:14), während die Herren II gegen TG Waldsee II mit 9:20 (4:11) verloren.

So spielten sie

Damen:

Steinbach; Graf (13/9), Setzer (5), Herrmann (2), Schafar (2), Ecker (2), Fattler (2/1), Peter), Stich), Bornewasser.

Herren:

Frey, Kaiser, Griebe; Kuhn (9), Heinz (6/5), Ebel (5), Stoverock (3), Niclas Burton (3), Selz (3), Risser (2), Doll (1), Weber (1), Jan-Martin Wiehler. |mhh

Grünstadt-Ticker