Schließen x

Anmelden

»Registrieren     »Passwort vergessen

Freitag, 18. Januar 2019 Drucken

Grünstadt: Lokalsport

Nicht aufgeben, kämpfen!

Handball: Rund 5000 Euro sind zusammengekommen bei dem Benefizspiel der Eulen Ludwigshafen gegen den TV Hochdorf. Der Erlös geht an das Hospiz Elias in Ludwigshafen und an Fabian Pozywio, Handballer der HSG Eckbachtal, der im August 2015 Opfer einer Schlägerattacke wurde.

Von Stefan Naumer

Fabian Pozywio selbst konnte bei dem Spiel nicht dabei sein.

Fabian Pozywio selbst konnte bei dem Spiel nicht dabei sein. ( Foto: KUNZ)

«Hochdorf-Assenheim.» Gerne wäre Fabian Pozywio (23) beim Handballspiel der Eulen Ludwigshafen gegen den TV Hochdorf dabeigewesen. Der Lions Club Ludwigshafen richtete das Benefizspiel der beiden Handball-Schwergewichte der Region zugunsten von Pozywio und des Hospizes Elias in Ludwigshafen aus. Aufgrund einer Berufsvorbereitenden Reha- und Arbeitsmaßnahme am Bodensee fehlte der frühere Handballer der HSG Eckbachtal.

Aber Pozywios Eltern Björg und Andreas waren am Mittwochabend unter den 600 Zuschauern in der Hochdorfer Sporthalle. „Weit über drei Jahre liegt der Unfall zurück. Wir sind überrascht und freuen uns gleichzeitig über das Interesse, das dem Schicksal unseres Sohnes noch entgegengebracht wird“, sagten die Pozywios. Fabian hätte seinen Spaß am munteren Torewerfen der beiden durch den früheren Hochdorfer Trainer Benjamin Matschke gut miteinander bekannten Mannschaften gehabt. Freundschaftlich trennten sich der Oberliga-Tabellenführer TV Hochdorf und das Bundesligaschlusslicht Eulen Ludwigshafen 29:29.

Die bessere Figur gaben dabei die Gastgeber ab. „Das Spiel meiner Mannschaft hat mir sehr gut gefallen. Daran war nichts auszusetzen. Ich habe viele positive Sachen gesehen“, verteilte Steffen Christmann Komplimente an seine Jungs.

In Gedanken war der Hochdorfer Coach nach dem Spiel auch bei Fabian Pozywio, den er persönlich in seiner Eckbachtaler Zeit schon kennengelernt hat: „Es ist schön, wenn man mit einem Handballspiel Leuten weiterhelfen kann. Ich bewundere Fabian, wie er mit der Situation umgeht und welche Fortschritte er mit seinem Ehrgeiz in dieser Zeit schon geleistet hat.“

Geholfen werden kann Fabian und dem Hospiz Elias in Ludwigshafen-Gartenstadt mit einem Erlös von rund 5000 Euro. Das teilte Christian Deller als Mitinitiator für den Lions Club Ludwigshafen und Vorsitzender des TV Hochdorf stolz mit. „Die Veranstaltung ist für alle Beteiligten eine runde Sache gewesen. Als Lions Club unterstützen wir soziale Projekte. Es sollte dieses Mal ein handballaffines Projekt infrage kommen.“

Durch die Kontakte zu Benjamin Matschke und Eulen-Geschäftsführerin Lisa Heßler ließ sich das Handballprojekt für den guten Zweck kurzfristig auf die Beine stellen. Die Eulen engagierten sich bereits vor zwei Jahren bei einem Benefizspiel gegen die HSG Eckbachtal, Pozywios Stammverein, in Frankenthal.

„Wir nehmen immer wieder gerne an solchen Veranstaltungen teil. Nur hätten wir uns gerne sportlich etwas besser vor den Handballfans präsentiert. Das war mit der Mannschaft anders abgesprochen. Aber ich denke, die Zuschauer hatten ihren Spaß“, sagte Benjamin Matschke.

Irgendwann möchte Fabian Pozywio – so wie vor dem Vorfall am 8. August 2015 – wieder auf dem Handballfeld stehen. Damals wurde der junge Mann Opfer einer Schlägerattacke und lag fünf Wochen lang im Koma. Er musste durch eine aufwendige Reha das Leben neu erlernen.

Das Aufstehen nach Rückschlägen hat den positiv denkenden Menschen begleitet. Solche Aktionen wie am Mittwochabend motivieren Fabian Pozywio, nicht aufzugeben und weiter für seine Ziele zu kämpfen. Das nächste Ziel ist der Beginn einer Ausbildung bei einer Versicherung im August.

Grünstadt-Ticker