Schließen x

Anmelden

»Registrieren     »Passwort vergessen

Freitag, 28. Juni 2019 Drucken

Eisenberg

„Freuen uns über jedes Mitglied“

Stauf: Förderverein organisiert morgen Burgfest auf der Burgruine

Claus-Dieter Schöneich

Claus-Dieter Schöneich ( Foto: Dell)

Am morgigen Samstag wird auf der Staufer Burgruine gefeiert. Veranstalter des Burgfestes ist der vor zehn Jahren gegründete Verein zur Förderung der Staufer Burg. Sein Ziel ist es, die Reste der ältesten pfälzischen Salierburg unter Berücksichtigung des Denkmalschutzes und der Denkmalpflege zu erhalten. Hermann Schäfer sprach aus diesem Anlass mit dem Vereinsvorsitzenden Claus-Dieter Schöneich.

Herr Schöneich, was erwartet die Besucher des Burgfestes am morgigen Samstag?

Die Besucher des Burgfestes erwartet bei Essen, Trinken und guter Musik mit dem DJ Tjuuk ein schöner und gemütlicher Abend auf der Burg Stauf. Wir möchten mit solchen Events, wie im Frühjahr mit der Greifvogelschau, jetzt mit dem Burgfest und im September am Tag des Denkmals mit einer Führung das Interesse der Bürger für die älteste Salierburg der Pfalz in Stauf wecken.

Wie viele aktive und passive Mitglieder hat der Förderverein?

Der Verein hat 46 Mitglieder, die sich mal mehr oder weniger an den Arbeiten auf der Burg beteiligen. Wir freuen uns über jedes neue Mitglied, das uns unterstützt, die Burg vor dem weiteren Verfall zu schützen. Bei den Arbeiten auf der Burg werden wir auch von Nichtmitgliedern unterstützt.

Wird der Verein von Stadt oder VG finanziell unterstützt?

Die Stadt und die Verbandsgemeinde Eisenberg unterstützen den Verein bei den Arbeiten auf der Burg dadurch, dass sie uns Maschinen für die anfallenden Arbeiten zur Verfügung stellen.

Welche Aktivitäten hat der Verein bisher durchgeführt und was ist für die Zukunft geplant?

Folgende Arbeiten wurden von den Mitgliedern in der Vergangenheit durchgeführt: Das Geländer auf der Mittelburg wurde teilweise ersetzt und die Kosten wurden vom Verein getragen. Auf den Mauerkronen und der Mauer Richtung Osten haben wir das Efeu und die Bäume entfernt. Im Burggraben wurden drei Baumstümpfe entfernt. Auch diese Kosten hat der Förderverein getragen. In dem Zeitraum von Oktober 2018 bis Februar 2019 wurden auf der Großen Burg die Verbuschung sowie die abgestorbenen Bäume entfernt sowie die zugewachsenen Wege frei geschnitten. Außerdem haben wir eine neue Infotafel mit der Geschichte der Burg aufgestellt. Für die Zukunft wollen die Mitglieder des Vereins für die Besucher die Wege frei schneiden sowie der Verbuschung auf der Burg Einhalt gebieten.

Arbeiten Sie mit dem Denkmalschutz zusammen und wie sieht dieses eventuelle Zusammenarbeit aus?

Der Verein arbeitet mit der Stadt als Eigentümerin und dem Denkmalschutz eng zusammen. Anfang des Jahres wurde von der Stadt Eisenberg gemeinsam mit dem Verein ein Architekturbüro mit der Untersuchung der Schäden und des Bestandes der Ruine beauftragt. Aufgrund dieses Ergebnisses wird ein Konzept für die künftig Vorgehensweise ausgearbeitet werden. Dahingehende Besprechungen wurden mit Maria Wenzel vom Denkmalschutz, dem Leiter der Landesarchäologie Speyer, Ulrich Himmelmann, sowie Stadtbürgermeister Adolf Kauth und dem Verein geführt. Die Landesarchäologie will 2019 noch eine Probegrabung an der Nordostseite der Großen Burg vornehmen. Danach soll das weitere Vorgehen geklärt werden.

TERMIN

Burgfest auf der Burgruine Stauf, morgen, Samstag, ab 19 Uhr. |hsc

Grünstadt-Ticker