Schließen x

Anmelden

»Registrieren     »Passwort vergessen

Zum Einzelverkauf der Ausgabe als PDF
Sonntag, 21. Januar 2018

5°C

Mittwoch, 22. November 2017 Drucken

Grünstadt Land

„ Förderschule ist nicht obsolet“

FRANKENTHAL: Ist Inklusion an der Regelschule der Königsweg? Was spricht dafür, Kinder mit Handicap in Förderschulen zu unterrichten? Für die Zielgruppe hörgeschädigter Schüler hat Alexander Hüther, Soziologe am Pfalzinstitut für Hören und Kommunikation, diese Fragen untersucht.

Von Jörg Schmihing

A. Hüther

A. Hüther

Hörgeschädigte Kinder an Regelschulen bräuchten häufig viel Zeit, um versäumten Lernstoff nachzuholen. Das wirke sich auf die soziale Integration der Schüler in der Klasse aus, sagt Alexander Hüther.

Hörgeschädigte Kinder an Regelschulen bräuchten häufig viel Zeit, um versäumten Lernstoff nachzuholen. Das wirke sich auf die soziale Integration der Schüler in der Klasse aus, sagt Alexander Hüther. ( Foto: BOLTE)

Mit dem Ansatz, den Effekt von Inklusion bei hörgeschädigten Schülern der verschiedenen Altersgruppen mit Instrumenten der empirischen Sozialforschung zu beleuchten, hat Alexander Hüther unter dem provokanten Titel „Mittendrin – oder nur dabei?“ …

Weiterlesen ...

Sie sind bereits Abonnent unserer digitalen Produkte?

Dann melden Sie sich hier an.


Sie möchten diesen Artikel weiterlesen und zahlreiche weitere Vorteile nutzen?

Mit einem digitalen Abonnement erhalten Sie Zugang zu allen Artikeln und lesen alle Ausgaben der RHEINPFALZ, der Marktplätze und des LEO online auf Ihrem PC, Notebook oder Tablet.

 

Mehr Infos

Grünstadt-Ticker