Schließen x

Anmelden

»Registrieren     »Passwort vergessen

Freitag, 18. Januar 2019 Drucken

Grünstadt: Lokalsport

Faustball: Happersberger peilt zwei Siege an

«TIEFENTHAL.»Die Faustballer der TSG Tiefenthal treffen morgen ab 13 Uhr in der Zweiten Bundesliga West auf den TV Dieburg und die Zweite Mannschaft des TV Waibstadt. Für den aktuellen Tabellensechsten ist der Aufstieg kein Thema mehr. Am Samstag hat das Team um Spielertrainer Christoph Happersberger zwei Siege angepeilt.

„Die Vorbereitung zu Jahresbeginn lief richtig gut“, erzählt Happersberger. Die Tiefenthaler waren am vergangenen Wochenende bei einem Eliteeinladungsturnier im badischen Bretten dabei. Dort gelang der TSG der Einzug ins Endspiel. „Bei dem Turnier hat die komplette Konkurrenz der Ersten Liga Süd mitgemacht, die besten Teams der Zweiten Bundesliga Süd und West waren dabei und wir haben erst im Finale gegen den SV Vaihingen/Enz unsere erste und einzige Niederlage kassiert“, sagt Happersberger. Der Tiefenthaler Spielertrainer betont: „Da hat man gesehen, was möglich ist, wenn wir komplett stehen und in der entsprechenden guten Tagesform unterwegs sind.“

Morgen sind die Tiefenthaler beim Spieltag in Dieburg, obwohl sie kurz vor Weihnachten auf den sechsten Tabellenrang abgerutscht sind, klarer Favorit. „Wir stehen voraussichtlich komplett und peilen zwei Siege an. Wir wollen die Kontrahenten aber nicht unterschätzen“, erklärt Christoph Happersberger. Der erste Gegner, die Zweite Mannschaft des TV Waibstadt, steht in der Tabelle einen Platz hinter der TSG. „Man weiß allerdings nicht, mit was für einer Mannschaft die Waibstädter antreten werden. Das macht sie zu einer Wundertüte“, so der Tiefenthaler Trainer. Der zweite Gegner, Schlusslicht TV Dieburg, hat erst ein einziges Spiel in dieser Runde gewonnen.

In der Hinrunde hatten die Tiefenthaler mit beiden Kontrahenten keine Probleme. Die TSG feierte sowohl gegen Waibstadt II als auch gegen Dieburg jeweils einen deutlichen 3:0-Satzerfolg. „Wir fahren natürlich nach Dieburg, um beide Spiele zu gewinnen“, sagt Happersberger. Seine Mannschaft würde in der Tabelle wieder nach oben klettern. | rgb

Grünstadt-Ticker