Schließen x

Anmelden

»Registrieren     »Passwort vergessen

Dienstag, 13. Mai 2014 Drucken

Grünstadt

Ein Gentleman wird 90

Dieter Spiess feiert runden Geburtstag – Sozial engagierter Unternehmer von Gechem

Von Kym Christine Schober

 

Er ist Unternehmer mit Leib und Seele, leidenschaftlicher Menschenfreund, eloquenter Gesprächspartner und ausdauernde Kämpfernatur – ein überzeugter Kleinkarlbacher und begeisterter Wahl-Battenberger, der mit seinem Handeln Maßstäbe gesetzt hat: Dr. Dieter Spiess. Heute feiert der letzte Spross der Spiess-Dynastie ein ganz besonderes Jubiläum – seinen 90. Geburtstag.

 

 

Geboren am 13. Mai 1924 in Mannheim, kämpfte Spiess als junger Mann drei Jahre lang im Zweiten Weltkrieg, bevor er für zwei Jahre in französische Kriegsgefangenschaft geriet – eine Erfahrung, die ihn prägte: „Das war die schlimmste Zeit meines Lebens“, resümiert der 90-Jährige voller Emotionen. Nach der Promotion in Volkswirtschaftslehre in Heidelberg volontierte Spiess zunächst in anderen Unternehmen, bevor er 1956 in die 1861 als C.F. Spiess & Sohn GmbH & Co gegründete väterliche Firma in Kleinkarlbach eintrat – wie damals üblich als normaler Angestellter. „Ich habe mein Leben lang gearbeitet. Und so fing ich eben auch bei meinem Vater als Angestellter an, wurde Prokurist und nach dem Tode meines Vaters 1963 mit meiner Mutter und meinem Bruder Geschäftsführer“, erinnert sich der Jubilar.

Bei allem unternehmerischen Agieren blieb Dieter Spiess aber vor allem eines: ein echter Menschenfreund. „Meine Familie hat mich schon in der Überzeugung erzogen, dass die Mitarbeiter unserer Firma sehr wichtig sind und zwar als Menschen“, betont der Jubilar. Zum Wohle dieser Menschen und des traditionsreichen Familienunternehmens „reaktivierte“ sich der Volkswirt 2003, mit damals 79 Jahren, selbst, um die Zukunft des Betriebes und seiner Belegschaft am Standort Kleinkarlbach zu sichern.

„Das Unternehmen lief damals nicht so rund, also bin ich wieder eingestiegen, war jeden Tag von morgens bis abends vor Ort und habe mithilfe meiner Mitarbeiter und einer neuen, tollen Geschäftsführung die Weichen für eine gesicherte Zukunft unseres Unternehmens gestellt“, so Spiess. Nach zwei Jahren übergab er den Betrieb und zog sich vollends aus dem Familienunternehmen zurück.

„Ich bin noch heute unglaublich stolz, dass es gelungen ist, die Gechem wieder flott zu kriegen und die gut 130 Arbeitsplätze zu erhalten – das schönste Ergebnis meines Lebens.“ Froh sei er dann aber doch gewesen, sich wieder etwas zurückziehen und ausruhen zu können. Seine Verdienste um Kleinkarlbach hat auch die Gemeinde gewürdigt. In einer Feierstunde am 6. Februar 2004 wurde Dieter Spiess von Ortsbürgermeister Rainer Gierth zum Ehrenbürger ernannt.

Wirklich im Ruhestand ist Dieter Spiess deshalb aber noch lange nicht: Als vielseitig interessierter Mensch verfolgt er aufmerksam das politische wie gesellschaftliche Zeitgeschehen, verbringt fast täglich einige Stunden in seinem Büro und hat natürlich auch seine einstige Firma im Blick.

„In all den Jahren hat er immer den Kontakt gehalten und großes Interesse an der weiteren Entwicklung des Unternehmens gezeigt, die Entwicklung über die Jahre freundschaftlich begleitet. Dr. Spiess ist ein absoluter Gentleman und Unternehmer der alten Schule; er bringt seinen Gesprächs- und Geschäftspartnern größten Respekt entgegen“, beschreibt Gechem-Geschäftsführerin Martina Nighswonger den Jubilar.

Ob als Aufsichtsratsmitglied verschiedener Unternehmen, in Ehrenämtern oder als Honorarkonsul von Burkina Faso in Westafrika – an Aufgaben mangelt es dem Kleinkarlbacher Ehrenbürger nicht. „Man wird eben in verschiedene Gremien gewählt, weil die Leute merken, dass man etwas bewegen kann“, versucht er bescheiden, sein vielfältiges soziales Engagement zu erklären. Viel Aufhebens um seine Verdienste hat er ohnehin nie gemacht – ein wahrer Gentleman eben, auch mit 90 Jahren noch.

Grünstadt-Ticker