Frankenthal Zwölf-Apostel-Kirche: Führung mit Orgelspiel

Nach der Zerstörung der „Großen Protestantischen Kirche“ im Zweiten Weltkrieg wurde das Gotteshaus in den 1950er-Jahren unter de
Nach der Zerstörung der »Großen Protestantischen Kirche« im Zweiten Weltkrieg wurde das Gotteshaus in den 1950er-Jahren unter dem Namen Zwölf-Apostel-Kirche wiedererrichtet.

Einen Einblick in die Geschichte der Zwölf-Apostel-Kirche erhalten Interessierte bei einem Bildvortrag des Lokalhistorikers Werner Schäfer vom Altertumsverein am Dienstag, 18. Juni, 10 Uhr. Höhepunkt der Führung ist das Orgelspiel von Bezirkskantor Eckhart Mayer.

Werner Schäfer berichtet einer Pressemeldung des Altertumsvereins zufolge über die bewegte Geschichte der Christen in Frankenthal, beginnend bei der Gründung des Augustiner Chorherrenstiftes über die Ansiedlung niederländischer Glaubensflüchtlinge bis zur Entstehung der „Großen Protestantischen Kirche“ 1820 bis 1823. Nach der Zerstörung des Gotteshauses im Zweiten Weltkrieg wurde es in den 1950er-Jahren unter dem Namen Zwölf-Apostel-Kirche wiedererrichtet. Abgerundet wird die rund 90-minütige Veranstaltung durch das Orgelspiel von Bezirkskantor Eckhart Mayer.

Die Führung ist kostenlos, um eine Spende für Verein und Kirche wird gebeten. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Eine Broschüre mit den Führungsterminen des Altertumsvereins gibt es am Infoschalter im Rathaus oder digital unter www.frankenthal.de/stadtfuehrungen, weitere Informationen unter www.frankenthaler-altertumsverein.de.

x