Frankenthal VfR weiter ohne Glück

91-92544623.jpg

Frankenthal. Fußball-Bezirksligist VfR Frankenthal blieb auch im letzten Spiel vor der Winterpause glücklos. Mit 0:2 (0:0) unterlag die Mannschaft von Spielertrainer Mohamed El-Haddadi gestern zu Hause in einer weitgehend ausgeglichenen Partie dem Tabellendritten 1. FC 08 Haßloch. Von Beginn an hielten die Frankenthaler gut mit.

Frankenthal machte es den Gästen schwer, ihr Spiel aufzuziehen. Erst in der neunten Minute gelang es Haßloch zum ersten Mal, die vom starken Orhan Olgun zusammengehaltene Viererkette des VfR zu durchbrechen. Fabian Metz steckte zu Jonas Riesbeck durch, der in guter Position den Ball nicht unter Kontrolle brachte und ihn rechts neben das Tor von Devin Karyagdi setzte. In der Folge prägten aggressive Zweikämpfe beider Mannschaften das Spiel. Schiedsrichter Philipp Lauer, der zunächst nur selten eingegriffen hatte, zückte immer öfter die Pfeife. „Ich verstehe, wenn ein Schiedsrichter den Spielern mehr Raum geben will, aber beide Seiten konnten damit heute überhaupt nicht umgehen. Es war ein hässliches Spiel“, befand El-Haddadi. Die Frankenthaler hatten ihre erste Chance nach einem Freistoß. FC-Keeper Kai Anschütz konnte den Ball gerade noch so vor dem Kopf von Volkan Yaman abfangen. Torraumszenen waren selten. Der VfR provozierte durch frühes Pressing zwar ab und an einen Fehler der Haßlocher Hintermannschaft, machte aber zu wenig aus den Ballgewinnen. Kurz nach Wiederanpfiff wäre Frankenthal fast in Führung gegangen. Ein Kopfball in den Strafraum landete vor den Füßen von Volkan Yaman, der ihn knapp rechts neben das Tor setzte. „Wir wissen genau, dass man bestraft wird, wenn man solche Dinger liegenlässt“, sagte El-Haddadi. Die Bestrafung folgte in der 59. Minute: Nach einem Einwurf zog Andreas Brill von der rechten Seite aus der Halbdistanz ab und traf zum 0:1. Devin Karyagdi, der ansonsten eine gute Partie machte, sah beim Gegentor nicht gut aus. Trotz des Rückschlags knickte der VfR nicht ein und versuchte, den Ausgleich zu erzwingen. Allerdings schlichen sich mehr und mehr Fehler im Spielaufbau ein. Auf der anderen Seite machte Haßloch zu wenig aus den Räumen, die sich bei Gegenangriffen boten. Neun Minuten vor Schluss musste der Haßlocher Andre Hubach nach schöner Vorlage von Martin Berac, der auf der rechten Seite drei Verteidiger auf sich gezogen hatte, nur noch einschieben. Berac verletzte sich in einem Zweikampf mit Frankenthals Fatih Sezgin schwer am Knie. Er musste ins Krankenhaus gefahren werden. Zwar pfiff Lauer das Spiel nach einer langen Unterbrechung noch einmal an, Zählbares sprang auf beiden Seiten aber nicht mehr heraus. So spielten sie VfR Frankenthal: Karyagdi - Volkan Yaman, Amberger (69. Bytyci), Olgun, Brose - Gharbi, Anli (62. Ajrhaou), Castro Cadenas (75. Acheria), Schiffer, Sezgin - Hakan Yaman 1. FC 08 Haßloch: Anschütz - Doll, Brill, Torben Hubach, Engel (70. Timo Hubach) - Martin Berac, Christian Berac, Pischulti, Riesbeck, Beyer - Metz (45. Andre Hubach) Tore: 0:1 Brill (59.), 0:2 Andre Hubach (81.) - Beste Spieler: Olgun, Hakan Yaman - Martin Berac, Jonas Riesbeck, Andre Hubach - Zuschauer: 50 - Schiedsrichter: Lauer.
x