Frankenthal Tod und Trauer: Hospizdienst gibt Seminar

In dem Seminar wird über die Bedürfnisse und Nöte sterbender Menschen informiert.
In dem Seminar wird über die Bedürfnisse und Nöte sterbender Menschen informiert.

Sterben, Tod und Trauer sind Themen, die viele gerne weit weg schieben. In dem Orientierungsseminar „Lebensbegleitung für schwerstkranke und sterbende Menschen“, das der ambulante Hospiz- und Palliativ-Beratungsdienst der Stadt und des nördlichen Rhein-Pfalz-Kreises am Freitag, 29. April, und Samstag, 1. Mai, anbietet, soll es genau darum gehen.

Die Interessierten erhalten laut einer Pressemitteilung die Möglichkeit, sich mit der Situation schwerstkranker und sterbender Menschen sowie ihrer Angehörigen auseinanderzusetzen. In dem Seminar, in dem auch eigene Erfahrungen der Teilnehmer aufgegriffen werden, wird über die körperlichen, sozialen, psychischen und spirituellen Bedürfnisse und Nöte sterbender Menschen informiert und die tägliche Arbeit des ambulanten Hospizdienstes vorgestellt. Die Kursgebühr beträgt 30 Euro.

Reaktionen von Kursteilnehmern, die sich bislang für ein Wochenende auf das Thema „Sterben, Tod und Trauer“ eingelassen hätten, wie „Wenn ich das damals alles schon gewusst hätte, als ich meinen Mann gepflegt habe, dann wäre mir sehr geholfen gewesen“ seien typisch, heißt es in der Mitteilung weiter. Teilnehmer, die Interesse an einer ehrenamtlichen Tätigkeit als Hospizbegleiter haben, können im Anschluss ein Aufbauseminar besuchen.

Termin

Grundseminar „Lebensbegleitung für schwerstkranke und sterbende Menschen“ am Freitag, 29. April, 15 bis 20 Uhr, und Sonntag, 1. Mai, 10 bis 16 Uhr, in den Räumen des Ambulanten Hospiz- und Palliativ-Beratungsdiensts der Stadt und des nördlichen Rhein-Pfalz-Kreises, Foltzring 12. Anmeldung bis 26. April unter Telefon 06233 4960094 oder per E-Mail an info@hospiz-ft-mxd.de.

x