Frankenthal Theater Alte Werkstatt: Mundart zieht, wenn es um Menschen und Geschichten geht

„Einer der größten Hits“ im TAW: die 2015 mit dem Mundarttheaterpreis ausgezeichnete Komödie „Rentner hän kä Zeit“.
»Einer der größten Hits« im TAW: die 2015 mit dem Mundarttheaterpreis ausgezeichnete Komödie »Rentner hän kä Zeit«.

Fast 4500 Zuschauer: Mit dieser Bilanz ist das Stück „Rentner hän kä Zeit“ eine der erfolgreichsten Inszenierungen des Theaters Alte Werkstatt überhaupt. Grundsätzlich sieht Leiter Jürgen Hellmann ein großes Interesse an Mundarttheater. Unter einer Bedingung.

„Wichtig ist das Thema“, sagt TAW-Chef Jürgen Hellmann. Immer dann, wenn ein Stück aktuelle Fragen behandle, die die Zuschauer betreffen, komme es gut an. Das gelte auch für den Mundarttheaterpreis der Stadt Frankenthal, dessen Siegerstücke ihre Uraufführung im Theater Alte Werkstatt feiern. Mit der Komödie „Uffruhr in Klääwingertsbach“ gewann Doris Jäckle 2018 den mit 4500 Euro dotierten Preis. In ihrem Text geht es um Dorfflucht und Generationenkonflikte. Rund 2400 Zuschauer kamen laut TAW zu einer der 26 Aufführungen des Stücks. Damit zählte die Inszenierung damals zu einer der stärkeren der Saison. Ungeschlagen ist jedoch die Komödie „Rentner hän kä Zeit“, mit der Autor Thomas Metzler 2015 die Auszeichnung der Stadt gewann. Mit 4434 Zuschauern bei 43 Spielterminen sei das Stück „einer der größten Hits der letzten Jahre“ gewesen, sagt Hellmann.

Der Mundarttheaterpreis der Stadt Frankenthal wird alle drei Jahre vergeben. Das Preisgeld liegt bei 4500 Euro und kommt aus der Sparkassenstiftung. Für die Uraufführung des Stücks im Theater Alte Werkstatt sind zudem 1000 Euro an Tantiemen ausgelobt. Im Schnitt bewerben sich laut Stadtverwaltung 14 Autoren. Für die Preisvergabe 2021 können Autoren bis 31. Dezember Texte einreichen. Die Theaterstücke sind in Pfälzer Mundart abzufassen und dürfen noch nicht aufgeführt oder bei anderen Wettbewerben prämiert worden sein. Die Verwendung eines Pseudonyms ist nicht erlaubt. Jeder Teilnehmer darf ein Textbuch einreichen. Das Stück soll höchstens acht Darsteller beinhalten, abendfüllend und aktuell sein und aus 40 bis 50 Seiten bestehen. Infos zur Bewerbung gibt es bei der Stadtverwaltung und unter www.frankenthal.de.