Frankenthal Stadtklinik: Ex-Direktor stellt Anzeige gegen OB

Die Stadtklinik steht seit 2019 im Fokus umfangreicher Untersuchungen.
Die Stadtklinik steht seit 2019 im Fokus umfangreicher Untersuchungen.

Der im November 2019 fristlos entlassene Kaufmännische Direktor der Stadtklinik Frankenthal hat einem Medienbericht vom Freitagabend zufolge Strafanzeige gegen Oberbürgermeister Martin Hebich (CDU) gestellt.

Dem Bericht zufolge wirft der Krankenhaus-Manager dem Rathauschef Parteiverrat und Untreue vor. Hintergrund ist die seit anderthalb Jahren schwelende Affäre in der Stadtklinik, in deren Verlauf der Direktor seinen Hut nehmen musste. Der Mann hatte sich gegen seine seitens der Stadt unter anderem mit angeblichen Versäumnissen im kaufmännischen Bereich begründete Kündigung vor dem Arbeitsgericht gewehrt – zumindest in erster Instanz auch erfolgreich.

Sondersitzung am Mittwoch

Auslöser der internen Untersuchungen, die zu seiner Entlassung führten, waren Vorwürfe, wonach auf der Intensivstation des kommunalen Krankenhauses Patienten aus finanziellem Interesse länger beatmet würden als medizinisch angezeigt. Der geschasste Direktor wirft Hebich vor, dass dieser vor dem Arbeitsgericht Gericht „unwahre und unvollständige Sachverhalte“ gegen ihn ins Feld geführt habe. Den Untreuevorwurf gegen Hebich begründet der Mann mit den hohen Kosten für interne Untersuchungen. Der Frankenthaler OB sagte auf Anfrage am Freitagabend, dass die Stadt, „im Hinblick auf unsere umfangreichen Erkenntnisse in stetigem Austausch mit der Staatsanwaltschaft“ stehe.

Die Stadtklinik-Affäre ist am kommenden Mittwoch Thema einer Sondersitzung von Stadtrat und Krankenhausausschuss.