Frankenthal Stadtführung zu „Frankenthaler Anekdoten“: Von Hexen und Henkern

Die Tour führt vom Rathaus zum Speyerer Tor.
Die Tour führt vom Rathaus zum Speyerer Tor.

Gruseliges, Skurriles und Lustiges gibt es bei der nächsten Stadtführung unter dem Titel „Frankenthaler Anekdoten“ am Freitag, 19. Juli, zu entdecken. Teilnehmer können mit Gästeführer Werner Schäfer vom Altertumsverein auf den Spuren kurioser Geschichten wandeln.

Anstatt der üblichen historischen Zusammenhänge konzentriere sich die rund 60-minütige Abendführung auf kuriose, unerwartete und vor allem außergewöhnliche Geschichten und Mythen über Frankenthal, schreibt der Altertumsverein in seiner Pressemitteilung. Treffpunkt ist um 19 Uhr an der Rathaustreppe. Von dort aus begleitet Werner Schäfer die Gruppe zur Zwölf-Apostel-Kirche, vorbei an den ehemaligen Plätzen der städtischen Gerichtsbarkeit und weiter bis zum Speyerer Tor.

Die Teilnehmer erwarten spannende Geschichten über Hexen und Henker, Giftmörderinnen und ehrlose Liebespaare, aber auch allerlei Amüsantes sowie Klatsch und Tratsch über Frankenthal, schreibt der Altertumsverein. Die Führung ist kostenlos, der Verein freut sich aber über eine Spende. Eine weitere Führung zu den „Frankenthaler Anekdoten“ findet am Samstag, 17. August, um 19 Uhr statt. Weil die Teilnehmerzahl begrenzt ist, wird um Anmeldung im Internet unter www.frankenthal.de/stadtfuehrungen oder per E-Mail an stadtfuehrung@frankenthaler-altertumsverein.de gebeten. Eine Broschüre mit weiteren Führungsterminen ist am Informationsschalter des Rathauses erhältlich oder kann digital unter www.frankenthal.de/stadtfuehrungen heruntergeladen werden.

x