Frankenthal Schüler helfen im Flutkatastrophengebiet

Nach der Flut vom 15. Juli gibt es noch viel zu tun: Gymnasiasten aus Frankenthal sind am Wochenende drei Tage im Ahrtal als Hel
Nach der Flut vom 15. Juli gibt es noch viel zu tun: Gymnasiasten aus Frankenthal sind am Wochenende drei Tage im Ahrtal als Helfer.

Knapp 20 Schülerinnen und Schüler des Karolinen-Gymnasiums aus Frankenthal helfen vom 18. bis 20. September bei Aufräumarbeiten im Hochwassergebiet in Rheinland-Pfalz. Drei Tage lang werden die 16- bis 18-jährigen Oberstufenschüler im Ahrtal anpacken. Die Gegend rund um Ahrweiler hatte das Hochwasser im Juli besonders hart getroffen. Initiiert haben die Aktion Samuel Draper und Julian Maurus (beide 18). Dass eine Naturkatastrophe so nah am eigenen Heimatort passiert, hat beide nach eigenen Angaben sehr beschäftigt. Sie wollten aktiv werden und konnten auch Schulkameraden überzeugen. Maurus, der bereits vor einigen Wochen mit einer Pfadfindergruppe in Dernau geholfen hat, weiß, was vor Ort gebraucht wird: „Aktuell sind vor allem schwere Werkzeuge wie Stemmhämmer oder Vorschlaghämmer im Einsatz, denn die meisten der vom Hochwasser betroffenen Häuser müssen entkernt werden.“ Um alle Schüler mit Sicherheitsausrüstung auszustatten und notwendiges Werkzeug mitnehmen zu können, bitten die Schüler um Sachspenden. Wichtig seien zurzeit vor allem Sicherheitshandschuhe, Gehörschutz und Schutzbrillen. Kontakt: Samuel Draper, Ahornstraße 27, Telefon 06233 68722.

x