Frankenthal Monteurswohnungen: Stadt plant Stichpunktkontrollen

In sogenannten Monteurswohnungen sind häufig auch Paketboten untergebracht.
In sogenannten Monteurswohnungen sind häufig auch Paketboten untergebracht.

Weil Wohnraum immer knapper wird, gehen Kommunen zunehmend gegen sogenannte Zweckentfremdung vor. Gemeint ist damit neben dem bewussten Leerstand auch beispielsweise eine Nutzung als sogenannte Monteursunterkunft für Billiglohnarbeiter oder als Ferienwohnung. Die kommunalpolitischen Gremien haben die Verwaltung in Frankenthal im Mai 2021 dazu aufgefordert, einen Entwurf für eine Zweckentfremdungssatzung zu erarbeiten. Die Vorbereitungen dafür laufen, heißt es auf Nachfrage aus dem Rathaus. Man habe beispielsweise Kontakt zu Kommunen aufgenommen, die bereits eine solche Satzung verabschiedet haben oder die das planen. Im Sommer sollen Experten zu diesem Thema im Planungs- und Umweltausschuss gehört werden. Danach wolle man einen Entwurf vorlegen. Neben einer Satzung plane die Stadt, für Stichpunktkontrollen eine Task Force einzurichten, wie es sie etwa in Ludwigshafen seit Oktober 2021 gibt. Dort hatte die Stadt auf massive Anwohnerproteste reagiert. Die Einheit habe weit über 100 problematische Objekte in ganz Ludwigshafen entdeckt, wurde vergangene Woche informiert. Schon jetzt seien Kräfte des Ordnungsamts gemeinsam mit Polizei und Bauaufsicht in bestimmten Fällen gemeinsam im Einsatz, sagt die Stadt Frankenthal. Einen Verdrängungseffekt durch die verstärkten Kontrollen in der Nachbarstadt habe man bislang noch nicht festgestellt.

x