Frankenthal RHEINPFALZ Plus Artikel Katastrophenschutz: Teure Lösung für vakante Stelle

Alle Themen rund um Brand- und Katastrophenschutz sollen künftig in einem eigenen Verwaltungsbereich gebündelt werden. Hier ein
Alle Themen rund um Brand- und Katastrophenschutz sollen künftig in einem eigenen Verwaltungsbereich gebündelt werden. Hier ein Bild von einer Großschadensübung 2022.

Aus einer Übergangslösung ist längst ein Dauerzustand geworden: Seit April 2021 hat die Feuerwehr Frankenthal keine hauptamtliche Leitung. Nun zeichnet sich bis Jahresende eine Neubesetzung der wichtigen Stelle ab. Allerdings ist diese mit erheblichen Zusatzkosten für die Stadt verbunden.

234.230 Euro: Diese Summe muss die Stadt zusätzlich in die Hand nehmen, um die Leitung des neu entstehenden Bereichs Brand- und Katastrophenschutz mit ihrem Wunschkandidaten zu besetzen. Geld,

Bitte loggen Sie sich ein um den Artikel im Klartext zu sehen.

dsa iasbgnl thnci ni den tsaHhlua ntaenilpeg ist udn slehbda ni edm nienhho fir&;tlandmzuiee weehkanZlr u&;lfurm nde nteres aartNhcg in edmsei ahrJ tog.rs itngHdernur nsdi anch -fnRnmHInAaILFoetrPiENoZ mullRnelc&sunget;ku l;&uumrf olmunn;hcPnepisaus&,ser eid erd erreewbB ieb smenei birgnse

x