Frankenthal Industriegeschichte: Führung mit Besichtigung bei KSB

Einblicke in die Produktion von Pumpen und Armaturen gibt es bei einer Werksbesichtigung bei KSB.
Einblicke in die Produktion von Pumpen und Armaturen gibt es bei einer Werksbesichtigung bei KSB.

Um „Industriegeschichte im Wandel der Zeit“ geht es bei einer Stadtführung, die der Frankenthaler Altertumsverein am Freitag, 14. Juni, anbietet. Treffpunkt ist um 13.30 Uhr am Torbogen der ehemaligen Wollstofffabrik im Metznerpark. Dort erfolgt zunächst eine Einführung in die Entstehung der Frankenthaler Industrie, die maßgeblich durch Kurfürst Carl Theodor im 18. Jahrhundert beeinflusst wurde. Während seiner Regentschaft entstanden in Frankenthal über 20 Fabriken, darunter unter anderem die Frankenthaler Porzellanmanufaktur, die über die Stadtgrenzen hinaus besondere Bedeutung erlangte. Die Route führt vorbei an den ehemaligen Standorten der Glockengießereien, aus denen sich später die Frankenthaler Metallindustrie entwickelte. Anschließend ist eine Werksbesichtigung des Frankenthaler Pumpen- und Armaturenherstellers KSB, geplant. Die Führung inklusive Werksbesichtigung dauert rund dreieinhalb Stunden. Die Teilnahme ist kostenfrei, um eine Spende an den Altertumsverein wird gebeten. Aus Sicherheitsgründen ist die Teilnahme an der Werksbesichtigung erst ab 18 Jahren möglich. Der Personalausweis muss an der Pforte vorgezeigt werden. Das Tragen von geschlossenem Schuhwerk ist verpflichtend. Wegen begrenzter Teilnehmerzahl ist eine Voranmeldung bis 12. Juni verpflichtend online auf www.frankenthal.de/stadtführungen oder per E-Mail an den Frankenthaler Altertumsverein stadtfuehrung@frankenthaler-altertumsverein.de. Eine Broschüre mit allen Führungsterminen des Frankenthaler Altertumsvereins in Kooperation mit der städtischen Stabsstelle Wirtschaftsförderung, Standortentwicklung, Tourismus ist am Informationsschalter des Rathauses in Papierform erhältlich oder kann digital unter www.frankenthal.de/stadtfuehrungen heruntergeladen werden.

x