Frankenthal Hundekauf übers Internet: Frau geht Betrügern auf den Leim

Die Aussicht auf einen treuen Vierbeiner lässt viele die Vorsicht vergessen – gerade bei Angeboten im Internet.
Die Aussicht auf einen treuen Vierbeiner lässt viele die Vorsicht vergessen – gerade bei Angeboten im Internet.

Beim Kauf von zwei Hunden über eine Internetplattform ist eine 31 Jahre alte Frankenthalerin nach Angaben der Polizei im Januar Betrügern auf den Leim gegangen. Den Beamten zufolge sollten die Vierbeiner, für die ein Kaufpreis von 980 Euro vereinbart war, aus dem Ausland eingeflogen worden. Die Frau habe zunächst 350 Euro auf ein ausländisches Bankkonto angezahlt. Später habe sich die angebliche Fluggesellschaft gemeldet und zusätzlich 600 Euro für Transportkosten gefordert. Auch diesen Betrag habe sie überwiesen. Die versprochenen Hunde allerdings sind bis jetzt nicht in Frankenthal angekommen; auch der Verkäufer ist nicht mehr zu erreichen, berichten die Ermittler. Es laufe nun ein Strafverfahren wegen Betrugs. Die Polizei warnt in diesem Zusammenhang vor unseriösen Tierverkäufern, vor allem aus dem Ausland, die im Internet unterwegs seien. Sie rät, sich vor der Anschaffung von Tieren gründlich über den Verkäufer oder die Tierschutzorganisation zu informieren.