Frankenthal RHEINPFALZ Plus Artikel Herr der Grenzsteine: Warum Manfred Schroth sein Ehrenamt seit 50 Jahren liebt

Der alte Mann und der Grenzstein: „Solange ich kann, bleibe ich Feldgeschworener“, sagt Schroth und lächelt dabei.
Der alte Mann und der Grenzstein: »Solange ich kann, bleibe ich Feldgeschworener«, sagt Schroth und lächelt dabei.

Feldgeschworene sind heute nur noch in Bayern und Rheinland-Pfalz in der Landvermessung tätig. Ihr Ehrenamt führen sie bis an ihr Lebensende aus, sofern es die Gesundheit zulässt. Einer von ihnen ist der Mörscher Manfred Schroth. Den Job macht er bereits seit 50 Jahren.

Die Liebe zur Natur begleitet Manfred Schroth schon sein Leben lang. Als Landwirt habe er gelernt, dass man sie maßvoll nutzen müsse, berichtet der 80-Jährige, der sich in der Frankenthaler

Bitte loggen Sie sich ein um den Artikel im Klartext zu sehen.

arnkGgeum bessten tnekun.as egiVeiterdr nodcserFehglerew its re tmi ebLi und leeS.e oScnh ties 050 eJarhn gibt se deies meikTt&;g.talui erW das marehEnt l,um&su;trhuaf tleetiegb Lsn,eederarsmv wnne es mudar g,hte eid nrnzGee rptraive oerd rbceelieghwr cu;rktel&dsnmuGu swioe vno waahisfdiccthrtlnl

x