Frankenthal Frankenthal: Uschi Freymeyer mit Jahresausstellung im Kunsthaus

Stadtansichten zeigt Toni Keller aus Lambsheim.
Stadtansichten zeigt Toni Keller aus Lambsheim. Foto: Keller/frei
Farbenfroh und oft großformatig sind die Bilder von Uschi Freymeyer
Farbenfroh und oft großformatig sind die Bilder von Uschi Freymeyer Foto: Freymeyer/Frei
Surreal muten die Arbeiten von Anton Small an.
Surreal muten die Arbeiten von Anton Small an. Foto: Small/frei
Metallskulpturen zeigt Frank Robert Köhler im Kunsthaus.
Metallskulpturen zeigt Frank Robert Köhler im Kunsthaus. Foto: Köhler/frei
Nackt in der Nacht: Aktfotografie von Peter Grüner.
Nackt in der Nacht: Aktfotografie von Peter Grüner. Foto: Grüner/frei

„Herrenbesuch“: Diesen Titel gibt die Frankenthalerin Uschi Freymeyer ihrer Jahresausstellung. Wie immer hat sie sich dazu befreundete Künstler und Kunstschaffende eingeladen. Und das sind diesmal ausschließlich Männer. Vernissage ist am 17. November, 16 Uhr, im Kunsthaus Frankenthal.

Metallskulpturen, Fotografie, Malerei und gesellschaftskritische Collagen: Die Mischung ist gewohnt bunt. Wie die großformatigen Bilder der Gastgeberin selbst. Seit der Eröffnung des Frankenthaler Kunsthauses hat Uschi Freymeyer ihr Atelier im Obergeschoss. Regelmäßig gibt die Autodidaktin dort Kurse für Kinder und Erwachsene. Zum 13. Mal lädt sie außerdem zur Jahresausstellung „Freymeyer and Friends“ ein.

Toni Keller aus Lambsheim wird seine perspektivischen Bilder zeigen. Meist sind es Stadtansichten, mal von oben, mal von vorne. Überraschen will Peter Grüner mit seinen Fotografien. Er zeigt Nordlichter in Kanada und Skandinavien sowie Aktinszenierungen im urbanen Umfeld bei Nacht. Aus Großglattbach im Enzkreis kommt Frank Robert Köhler mit fantasievollen, abgespacten Metallskulpturen.

Politische und surreale Bilder

Zum Diskutieren und Nachdenken will Roland Hacker mit seinen Collagen anregen. Das aktuelle Weltgeschehen, Politik und das Verhalten der Menschen sind die Themen des Mitbegründers und Vorsitzenden des Kunstvereins Römerberg. Der Jüngste in der Runde ist Anton Small, der zum ersten Mal ausstellt. Seine surrealen Gebilde sind ein Versuch, die Grenzen von Genres zu überwinden. Fackeln aus Metall und Stein bringen Sergej Besedin und Thomas Kohl von S&T Fackeldesign mit zum Kunsthaus. Gastgeberin Uschi Freymeyer Bilder, die extra für diese Ausstellung entstanden sind.

Zur Ausstellung ist ein Rahmenprogramm geplant. Neben Gesprächen mit den beteiligten Ausstellern gibt es zwei Konzerte. Die Rainbow Music Company spielt am 23. November, 19.30 Uhr, Pop und Jazz. Meilensteine der Rockgeschichte bringt das Duo Hey Babe am 30. November, 19.30 Uhr, mit ins Kunsthaus.

Termin

Die Ausstellung wird am Sonntag, 17. November, um 16 Uhr im Kunsthaus, Mina-Karcher-Platz 42a, in Frankenthal mit Musik von Christian Stockert eröffnet. Sie ist bis 1. Dezember täglich außer montags von 14 bis 18 Uhr zu sehen. Weitere Informationen und alle Termine stehen im Internet unter www.uschi-freymeyer.de.