Frankenthal Erkenbert-Museum zeigt Objekte aus Ankäufen und Schenkungen

Zu den Objekten in der Sonderausstellung zählt dieses alte Gemälde.
Zu den Objekten in der Sonderausstellung zählt dieses alte Gemälde.

Für die Frankenthaler Stadtgeschichte bedeutsame Objekte sind ab November im Erkenbert-Museum unter dem Titel „Willkommen im Museum! Ankäufe und Schenkungen“ zu sehen. In einer Sonderausstellung werden sie erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt. Eröffnet wird die Schau am Donnerstag, 2. November, um 18 Uhr.

Seit 2019 haben zahlreiche Objekte Eingang in die Sammlung des Erkenbert-Museums gefunden. Wie die Einrichtung mitteilt, haben sie alle eines gemeinsam: Sie sind einzigartige Zeugen der Stadtgeschichte. Eine kleine Auswahl der Stücke wird nun vom 3. November bis zum 3. März 2024 gezeigt. In der Sonderausstellung finden sich Objekte, die vom Altertumsverein für das Museum angekauft wurden. Andere seien dem Haus aus Privatbesitz übergeben worden, teilt das Museum mit. Für Zuwachs in der Sammlung hätten zudem umfangreiche Schenkungen gesorgt, allen voran der Nachlass des Frankenthaler Künstlerpaares Karin und Johnny Bruns.

Teil der Ausstellung ist auch ein Schülerprojekt. So sind Tonaufnahmen zu hören, die in einer Kooperation der Stadtbücherei mit der Integrierten Gesamtschule Robert Schuman entstanden sind. Zu ausgewählten Ausstellungsobjekten haben Schüler Podcasts erstellt. Im Rahmen ihres Schulprojekts konnten sich die Jugendlichen die einzelnen Stücke im Museumsdepot ganz aus der Nähe anschauen. Herausgekommen sind dabei laut Erkenbert-Museum „lebendig erzählte Geschichten, die tiefe Einblicke in das Leben in der Stadt geben und eine Brücke schlagen zwischen vergangenen Epochen und unmittelbarer Gegenwart“.

Kreativität gefragt

In den Herbstferien bietet das Kinder- und Jugendbüro der Stadt einen Graffiti-Workshop für Jugendliche an, in dem Ausstellungsmotive als Grundlage für kreative Auseinandersetzungen dienen. In einem Kurs für Kinder wird nach Vorlagen aus der Schau gebastelt. Die fertigen Werke werden ebenfalls in der Ausstellung gezeigt.

Im Begleitprogramm wird Dieter König vom Altertumsverein am Dienstag, 14. November, 18 Uhr, im Museum einen Vortrag über die Revolutionsfahne der TG Frankenthal halten. Bei dieser Gelegenheit wird die Fahne aus dem Jahr 1848 an die Stadt übergeben. Der Vortrag ist Teil einer Reihe zum Thema „175 Jahre Demokratiebewegung in Deutschland“ in Zusammenarbeit mit dem Stadtarchiv. Außerdem sind Kuratorenführungen geplant.

Noch Fragen?

Die Ausstellung „Willkommen im Museum! Ankäufe und Schenkungen“ im Erkenbert-Museum läuft nach der Eröffnung am Donnerstag, 2. November, 18 Uhr, bis zum 3. März 2024. Öffnungszeiten: dienstags, 10 bis 18 Uhr, mittwochs bis sonntags, 14 bis 18 Uhr. Der Eintritt ist frei. Weitere Infos und alle Termine finden sich unter www.frankenthal.de/erkenbert-museum.

Zu sehen sind außerdem unter anderem ein alter Karnevalsorden des FCV ...
Zu sehen sind außerdem unter anderem ein alter Karnevalsorden des FCV ...
eine Marienplastik mit Christuskind ...
eine Marienplastik mit Christuskind ...
... und dieses Blatt aus einem Skizzenbuch, das einen Mann mit Hut zeigt.
... und dieses Blatt aus einem Skizzenbuch, das einen Mann mit Hut zeigt.
x