Frankenthal Coronavirus: Infektion in Seniorenzentrum, insgesamt 15 Fälle mehr

Wie die Krankenschwester auf diesem Bild arbeiten auch die Pflegerinnen im Hieronymus-Hofer-Haus mit Schutzausrüstung.
Wie die Krankenschwester auf diesem Bild arbeiten auch die Pflegerinnen im Hieronymus-Hofer-Haus mit Schutzausrüstung.

Im Seniorenzentrum Hieronymus-Hofer-Haus ist nach Angaben der Diakonissen Speyer vom Freitagnachmittag ein aus dem Krankenhaus aufgenommener Bewohner mit dem Coronavirus infiziert. Das Ordnungsamt der Stadt Frankenthal habe für den betroffenen Wohnbereich ein Besuchsverbot verfügt. Nachdem das positive Testergebnis vorgelegen habe, sei in der Einrichtung „umgehend und in enger Abstimmung mit der zuständigen Hygienefachkraft sowie der Hausarztpraxis“ alles Erforderliche getan worden, um Bewohner und Mitarbeiter zu schützen. Der Infizierte werde in seinem Zimmer versorgt und betreut. Im gesamten Haus arbeitet das Personal der Pressemitteilung zufolge mit persönlicher Schutzausrüstung. Bereits veranlasst sei eine „umgehende Testung der Bewohner und Mitarbeiter des betroffenen Wohnbereichs“. Ergebnisse lägen noch nicht vor. Drei Mitarbeiterinnen seien in häuslicher Quarantäne, weil sie Kontakt mit dem betroffenen Bewohner hatten. Alle drei seien bislang symptomfrei. Das Besuchsverbot gelte vorläufig bis Mittwoch, 25. November.

Seit März 381 Menschen angesteckt

Unterdessen ist in Frankenthal die Gesamtanzahl der seit März positiv auf den Erreger Sars-CoV-2 getesteten Menschen um 15 auf nun 381 gestiegen. Das haben die Gesundheitsbehörden des Landes am Freitag mitgeteilt. Der auf 100.000 Einwohner hochgerechnete Wert, der die Infektionen der vergangenen Woche abbildet, liegt demnach bei 131,2. In der Stadt sind 227 akute Ansteckungen registriert. 151 Personen gelten nach den Kriterien der Behörden als genesen.